Suche Login Spenden

Premiere: „Noch einmal davongekommen“

Aufführung

Freitag 28.08.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

Premiere: „Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Samstag 29.08.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Sonntag 30.08.2020

Beginn 16:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Freitag 04.09.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Samstag 05.09.2020

Beginn 19:00

Grundsteinsaal

„Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne

Aufführung

Sonntag 06.09.2020

Beginn 16:00

Grundsteinsaal

Derniere: „Noch einmal davongekommen“

Junge Bühne

Die diesjährige Produktion „Noch einmal davongekommen“ entstand in Anlehnung an das Drama „Wir sind noch einmal davongekommen“ von Thornton Wilder. Mit seinem Stück hat Wilder ein modernes Welttheater geschaffen. Es gleicht einer Büchse der Pandora: Je mehr wir uns nähern, umso mehr Rätsel tauchen auf, feste Grenzen werden aufgebrochen und grössere Zusammenhänge werden sichtbar. Die Hauptpersonen sind die Mitglieder der Familie Antrobus, in denen sich laut Wilder „das Schicksal der ganzen Menschheit, durch ein Teleskop aus tausend Meilen Entfernung gesehen“ spiegelt. 20 Jugendliche, Schauspiel; Jutta Nöthiger, Sprache; Torsten Blanke, Musik, Sprache, Fechten, Bühnenbild; Alexandra Simoncini, Sprache, Kostüm; Joeri Meijer, Licht; Katrin Oesteroth, Produktionsleitung; Andrea Pfaehler, Regie und Text

Eintritt: 28 CHF; ermässigt (IV)* 18 CHF; SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Colourkey ab 15 Jahre 10 CHF; Kinder und Jugendliche bis einschliesslich 14 Jahre 8 CHF

Goetheanum-Bühne