Spiritualität – Angst und Gesundheit

29. Juli bis 4. August 2019

Herausforderungen für Mensch und Gesellschaft

Vier Mysteriendramen Rudolf Steiners

Einladung

Herausforderungen für Mensch und Gesellschaft

Vier Mysteriendramen Rudolf Steiners

2019 – die Herausforderungen an die Menschlichkeit wachsen mit jedem Jahr – überall auf der Welt und in immer komplexerer Weise. Ebenso wachsen Ideen, Perspektiven und das Engagement für mehr Menschlichkeit. Insbesondere entwickeln wir ein Bewusstsein dafür, dass wir verantwortlich sind für die unbelebte und belebte Erde, für die Art unseres Lebens auf und mit ihr, für uns selbst wie für jeden einzelnen Menschen.

Dieses Bewusstsein sucht Übung, Erfahrung und Austausch, um die Verantwortung auf sich nehmen zu können, die kein Mensch allein tragen kann, die aber immer im Einzelnen beginnt.

Im Sommer bieten drei Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und das Mysteriendramen-Ensemble des Goetheanum die Möglichkeit, gemeinsam die Entwicklung einer Spiritualität zu suchen, die im Spannungsfeld individueller, gesellschaftlicher und zivilisatorischer Herausforderung lebt.

Wir laden Sie herzlich zu der Aufführung der vier Mysteriendramen Rudolf Steiners, zu Beiträgen engagierter Menschen, zu Darstellungen, Gesprächen und Übungen ein.

für die Vorbereitung

Gioia Falk, Stefan Hasler und Joan Sleigh

¹ Ermässigung kann nur bei beigelegtem Nachweis/Kopie bzw. angegebener Mitgliedsnummer gewährt werden und gilt für Studierende, Pensionierte/Senioren, Erwerbslose, Auszubildende, Militärdienst /Zivildienstleistende, Menschen mit Behinderungen (IV-Rente) und Mitglieder der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft.
² Besonderes Angebot für Studierende und Auszubildende bis 35 Jahre. Die ganze Tagung (inkl. Übernachtung/Verpflegung) für 250 CHF. Ermässigung kann nur bei beigelegtem Nachweis/Kopie gewährt werden.
Die Liste der Kurse für das Warming-up sowie für künstlerische Kurse, Arbeits- und Gesprächsgruppen (9:30-10:30 und 11:00-12:30 Uhr) liegen zu Beginn der Tagung zum Eintragen am Infotisch aus.



Stornierung: Die schriftliche Stornierung der Tagungsteilnahme ist bis 14 Tage vor Tagungsbeginn kostenlos möglich (Datum des Poststempels). Danach werden 50% des Tagungsbetrages erhoben. Die Stornierung der Verpflegung, des Frühstücks oder der Parkkarte ist bis 1 Tag vor Tagungsbeginn kostenfrei. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag ist der gesamte Rechnungsbetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten eine(n) Ersatzteilnehmer(in). 

Rücktrittskostenversicherung: Gegen Gebühr (5% der Gesamtkosten, mind. 10 CHF) kann eine Versicherung für den mit dieser Anmeldung gebuchten Gesamtbetrag abgeschlossen werden, welche bei Krankheit (einschl. eigener, im Haushalt lebender Kinder, des Ehepartners), Verlust des Arbeitsplatzes sowie höherer Gewalt die gesamten Rücktrittskosten deckt. Die Versicherungsbedingungen erhalten Sie auf Anfrage oder können heruntergeladen werden.

Versicherungsbedingungen

Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs)

In Kürze verfügbar

¹ Ermässigung kann nur bei beigelegtem Nachweis/Kopie bzw. angegebener Mitgliedsnummer gewährt werden und gilt für Studierende, Pensionierte/Senioren, Erwerbslose, Auszubildende, Militärdienst /Zivildienstleistende, Menschen mit Behinderungen (IV-Rente) und Mitglieder der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft.



Stornierung: Die schriftliche Stornierung der Tagungsteilnahme ist bis 14 Tage vor Tagungsbeginn kostenlos möglich (Datum des Poststempels). Danach werden 50% des Tagungsbetrages erhoben. Die Stornierung der Verpflegung, des Frühstücks oder der Parkkarte ist bis 1 Tag vor Tagungsbeginn kostenfrei. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag ist der gesamte Rechnungsbetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten eine(n) Ersatzteilnehmer(in). 

Rücktrittskostenversicherung: Gegen Gebühr (5% der Gesamtkosten, mind. 10 CHF) kann eine Versicherung für den mit dieser Anmeldung gebuchten Gesamtbetrag abgeschlossen werden, welche bei Krankheit (einschl. eigener, im Haushalt lebender Kinder, des Ehepartners), Verlust des Arbeitsplatzes sowie höherer Gewalt die gesamten Rücktrittskosten deckt. Die Versicherungsbedingungen erhalten Sie auf Anfrage oder können heruntergeladen werden.

Versicherungsbedingungen

Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs)

In Kürze verfügbar

Mysteriendramen 2019

Die Liste der Kurse für das Warming-up sowie für künstlerische Kurse, Arbeits- und Gesprächsgruppen (9:30-10:30 und 11:00-12:30 Uhr) liegen zu Beginn der Tagung zum Eintragen am Infotisch aus.

Kursräume

Di 30.7 – Sa 3.8. 8.30-9 Uhr
Warming up (eventuell Grosser Saal)

1. Einheit
Di 30.7 – Sa 3.8. 9.30-10.30 Uhr
KK (8-10 parallel)
Einführung Dramen, Bodo von Plato (Grundsteinsaal)

2. Einheit

Di 30.7 – Sa 3.8. 11-12.30 Uhr
GG, AGs, Vorträge


Dienstag, 30.7. (9 parallel)
___________________________________________________________________________
1. AAS
Claudine Nierth

Heiliger Aktivismus – Defend the Sacred

Wie erzeuge ich Frieden in mir und in der Welt? Wie schützen wir das Schöpfungsprinzip, das Lebendige selbst und beenden den Kampf der Gewalt gegen Mensch, Tier, Pflanze und Schöpfung? Wie kommen wir in eine neue gesellschaftliche Kultur des Miteinanders?

2. AAS
Vicke von Behr 

Der zweite Tod – Der Tod der Seele

Rudolf Steiner weist uns des Öfteren darauf hin, dass eine Zeit begonnen hat, in der die Seele des Menschen nicht mehr – wie früher ganz selbstverständlich und auch berechtigt – als unsterblich angesehen werden darf. Wir leben heute in einer Zeit, in der Seelen zunehmend in Gefahr geraten, das Schicksal ihres Leibes mitzumachen, das heisst auch, zu sterben. Wie können wir diese Aussage und ihre Bedeutung verstehen.

3. AAS

Barbara Schiller und Wolfgang Gutberlet

Schwellenerlebnisse

Schwellenerlebnisse im Alltag des 21. Jahrhunderts oder das Herz als zentrales Organ in Zeiten von Orientierungslosigkeit und individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen angesichts einer Klimakatastrophe, eines ungebremsten Anwachsens der Ungleichheit in der Ressourcenverteilung, künstlicher Intelligenz, hybrider Kriegsführung und globaler Migrationsströme.

4. AAS

Gerhard Stocker

Kohärenz – unser Verhältnis zur Erde

Biologisch-dynamischer Landbau als Knotenpunkt für viele Fragen nach Gesundheit und Angst, nach gesellschaftlicher und individueller Verantwortung, nach sozialer und biografischer Entwicklung

5. AAS
Joan Sleigh

Wer hütet die Schwelle?

«...was sich hier an diesem Orte jetzt offenbart, ist Prüfung deiner Seele. In deines Wesens Untergründen schaue, was du nicht wissen willst und doch vermagst.» In dieser Arbeitsgruppe werden wir im Dialog versuchen, die rätselhafte Figur des Hüters zu ergründen und seine Rolle in der eigenen Beziehung zu sich selbst zu untersuchen.

6. AAS

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Bodo von Plato

Mantrische Meditation

Aus der Praxis meditativ-mantrischer Arbeit: die 19 Mantren der Klassenstunden als Gesamtorganismus. Darstellungen, Gespräche, Übungen.

7. MED SEK

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Christina van Tellingen und Madeleen Winkler

Die Mysteriendramen und die medizinischen Mysterien – heute

Zusammen suchen wir die Verbindung der Mysteriendramen mit der früheren und aktuellen Medizin. Medizin und Mysterien waren immer eng verbunden. Gibt es jetzt noch eine Mysterienmedizin und was ist unsere Verbindung damit? Was können wir lernen von den künstlerischen Darstellungen der Mysteriendramen für unsere therapeutische Arbeit heute? Wie wird Mysterienmedizin für unsere tägliche Arbeit praktisch?

In dieser Arbeitsgruppe versuchen wir, das Erleben der Dramen so vor- und nachzubereiten, dass diese Fragen für die Praxis an Aktualität gewinnen.

8. MED SEK

Michaela Glöckler

Heilende Mysteriendramatik

Rudolf Steiners Mysteriendramen sind Dramen der Heilung – auf dem individuellen Entwicklungsweg, in den Schicksalsbeziehungen, aber auch im Kontext der Zeitverhältnisse. Dies im Verlauf der Dramen herauszuarbeiten und mit den Teilnehmenden im Gespräch zu vertiefen, ist Anliegen der Arbeitsgruppe.

9. JUGEND

Andrea de la Cruz, Gaia Tremopoli, Johannes Kronenberg, Micah Edelstein, Stefania Suciu, Ronja Eis und Till Höffner

Das Mysterium der menschlichen Beziehungen

Gemeinsam wird das Team der Jugendsektion die Teilnehmenden durch Gespräche, Übungen und Erfahrungen leiten, die uns helfen können, die Themen der Mysteriendramen in Verbindung zur Gegenwart zu vertiefen. Der Blick auf die Charaktere sowohl einzeln als auch in ihrer Beziehung zueinander, kann wie ein Blick in einen Spiegel sein, in dem gemeinsame Fragen und Sehnsüchte untersucht werden.

 

Mittwoch, 31.7. (11 parallel)
___________________________________________________________________________

10. AAS
Claudine Nierth

Verlasse die Angst, es ist eine Entscheidung!

Inhaltliches und Praktisches über Angst und Vertrauen und wie sie unser Leben bestimmen: Wie erlösen wir das Krisengebiet in und zwischen uns? Wie gehen wir mit den schattenhaften Anteilen in uns um und was sagen uns unsere Konflikte?


11. AAS

Andreas Fischer

«Angst essen Seele auf»

Ausgehend von dieser Aussage eines Migranten im gleichnamigen Film von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974 werden in der Arbeitsgruppe die verschiedenen Aspekte von Angst bearbeitet. Dabei sollen neben dem anthroposophischen Menschenverständnis auch andere Erklärungsansätze mit einbezogen werden. Nach einem Input zu den grundlegenden Fragen im Umkreis von Angst wird das Thema im Gespräch vertieft. Es werden Wege des Umgangs damit aufgezeigt und das Phänomen Angst wird in einen Bezug zur aktuellen Zeit gesetzt.


12. AAS

Vicke von Behr

Der zweite Tod – Der Tod der Seele

Rudolf Steiner weist uns des Öfteren darauf hin, dass eine Zeit begonnen hat,

in der die Seele des Menschen nicht mehr – wie früher ganz selbstverständlich und auch berechtigt – als unsterblich angesehen werden darf. Wir leben heute in einer Zeit, in der Seelen zunehmend in Gefahr geraten, das Schicksal ihres Leibes mitzumachen, das heisst auch, zu sterben. Wie können wir diese Aussage und ihre Bedeutung verstehen.


13. AAS

Barbara Schiller und Wolfgang Gutberlet

Schwellenerlebnisse

Schwellenerlebnisse im Alltag des 21. Jahrhunderts oder das Herz als zentrales Organ in Zeiten von Orientierungslosigkeit und individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen angesichts einer Klimakatastrophe, eines ungebremsten Anwachsens der Ungleichheit in der Ressourcenverteilung, künstlicher Intelligenz, hybrider Kriegsführung und globaler Migrationsströme.


14. AAS
Gerhard Stocker

Kohärenz – unser Verhältnis zur Erde

Biologisch-dynamischer Landbau als Knotenpunkt für viele Fragen nach Gesundheit und Angst, nach gesellschaftlicher und individueller Verantwortung, nach sozialer und biografischer Entwicklung


15. AAS
Joan Sleigh

Wer hütet die Schwelle?

«...was sich hier an diesem Orte jetzt offenbart, ist Prüfung deiner Seele. In deines Wesens Untergründen schaue, was du nicht wissen willst und doch vermagst.» In dieser Arbeitsgruppe werden wir im Dialog versuchen, die rätselhafte Figur des Hüters zu ergründen und seine Rolle in der eigenen Beziehung zu sich selbst zu untersuchen.

 

16. AAS

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Bodo von Plato

Mantrische Meditation

Aus der Praxis meditativ-mantrischer Arbeit: die 19 Mantren der Klassenstunden als Gesamtorganismus. Darstellungen, Gespräche, Übungen.


17. MED SEK

Armin Bauer und Jasmin Peschke

Beziehungen und Polaritäten in der Ernährung und im Menschen

In diesem dreiteiligen Workshop geht es um die Bedeutung von geistiger und substanzieller Nahrung. Wir erfahren, wie wir vom Instinkt in der Ernährung zur Intuition kommen und wie substanzielle Nahrung eine Hilfe sein kann für eine geistige Entwicklung. Es wird das Thema der Darm-Hirn-Achse als Polarität und gleichzeitig als Beziehung angeschaut. Rudolf Steiner spricht vom Gehirn als zuendegeführter Darmmasse (GA 327, 8. Vortrag). Da stellt sich die Frage, welche Ernährung braucht der Mensch, damit das Gehirn eine Grundlage der Freiheitsfähigkeit des Menschen ist. In der Betrachtung des Menschheitsrepräsentanten zwischen Luzifer und Ahriman entdecken wir Anregungen für die Fragen des Alltags.


18. MED SEK

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Christina van Tellingen und Madeleen Winkler

Die Mysteriendramen und die medizinischen Mysterien – heute

Zusammen suchen wir die Verbindung der Mysteriendramen mit der früheren und aktuellen Medizin. Medizin und Mysterien waren immer eng verbunden. Gibt es jetzt noch eine Mysterienmedizin und was ist unsere Verbindung damit? Was können wir lernen von den künstlerischen Darstellungen der Mysteriendramen für unsere therapeutische Arbeit heute? Wie wird Mysterienmedizin für unsere tägliche Arbeit praktisch?

In dieser Arbeitsgruppe versuchen wir, das Erleben der Dramen so vor- und nachzubereiten, dass diese Fragen für die Praxis an Aktualität gewinnen.


19. MED SEK

Michaela Glöckler

Heilende Mysteriendramatik

Rudolf Steiners Mysteriendramen sind Dramen der Heilung – auf dem individuellen Entwicklungsweg, in den Schicksalsbeziehungen, aber auch im Kontext der Zeitverhältnisse. Dies im Verlauf der Dramen herauszuarbeiten und mit den Teilnehmenden im Gespräch zu vertiefen, ist Anliegen der Arbeitsgruppe.


20. JUGEND

Andrea de la Cruz, Gaia Tremopoli, Johannes Kronenberg, Micah Edelstein,

Stefania Suciu, Ronja Eis und Till Höffner

Das Mysterium der menschlichen Beziehungen

Gemeinsam wird das Team der Jugendsektion die Teilnehmenden durch Gespräche, Übungen und Erfahrungen leiten, die uns helfen können, die Themen der Mysteriendramen in Verbindung zur Gegenwart zu vertiefen. Der Blick auf die Charaktere sowohl einzeln als auch in ihrer Beziehung zueinander, kann wie ein Blick in einen Spiegel sein, in dem gemeinsame Fragen und Sehnsüchte untersucht werden.


Donnerstag, 1. August (10 parallel)
___________________________________________________________________________

21. AAS
Andreas Fischer

«Angst essen Seele auf»

Ausgehend von dieser Aussage eines Migranten im gleichnamigen Film von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974 werden in der Arbeitsgruppe die verschiedenen Aspekte von Angst bearbeitet. Dabei sollen neben dem anthroposophischen Menschenverständnis auch andere Erklärungsansätze mit einbezogen werden. Nach einem Input zu den grundlegenden Fragen im Umkreis von Angst wird das Thema im Gespräch vertieft. Es werden Wege des Umgangs damit aufgezeigt und das Phänomen Angst wird in einen Bezug zur aktuellen Zeit gesetzt.


22. AAS

Vicke von Behr

Der zweite Tod – Der Tod der Seele

Rudolf Steiner weist uns des Öfteren darauf hin, dass eine Zeit begonnen hat, in der die Seele des Menschen nicht mehr – wie früher ganz selbstverständlich und auch berechtigt – als unsterblich angesehen werden darf. Wir leben heute in einer Zeit, in der Seelen zunehmend in Gefahr geraten, das Schicksal ihres Leibes mitzumachen, das heisst auch, zu sterben. Wie können wir diese Aussage und ihre Bedeutung verstehen.


23. AAS

Barbara Schiller und Wolfgang Gutberlet

Schwellenerlebnisse

Schwellenerlebnisse im Alltag des 21. Jahrhunderts oder das Herz als zentrales Organ in Zeiten von Orientierungslosigkeit und individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen angesichts einer Klimakatastrophe, eines ungebremsten Anwachsens der Ungleichheit in der Ressourcenverteilung, künstlicher Intelligenz, hybrider Kriegsführung und globaler Migrationsströme.


24. AAS
Gerhard Stocker

Kohärenz – unser Verhältnis zur Erde

Biologisch-dynamischer Landbau als Knotenpunkt für viele Fragen nach Gesundheit und Angst, nach gesellschaftlicher und individueller Verantwortung, nach sozialer und biografischer Entwicklung


25. AAS
Joan Sleigh

Wer hütet die Schwelle?

«...was sich hier an diesem Orte jetzt offenbart, ist Prüfung deiner Seele. In deines Wesens Untergründen schaue, was du nicht wissen willst und doch vermagst.» In dieser Arbeitsgruppe werden wir im Dialog versuchen, die rätselhafte Figur des Hüters zu ergründen und seine Rolle in der eigenen Beziehung zu sich selbst zu untersuchen.


26. AAS

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Bodo von Plato

Mantrische Meditation

Aus der Praxis meditativ-mantrischer Arbeit: die 19 Mantren der Klassenstunden als Gesamtorganismus. Darstellungen, Gespräche, Übungen.

 

27. MED SEK

Armin Bauer und Jasmin Peschke

Beziehungen und Polaritäten in der Ernährung und im Menschen

In diesem dreiteiligen Workshop geht es um die Bedeutung von geistiger und substanzieller Nahrung. Wir erfahren, wie wir vom Instinkt in der Ernährung zur Intuition kommen und wie substanzielle Nahrung eine Hilfe sein kann für eine geistige Entwicklung. Es wird das Thema der Darm-Hirn-Achse als Polarität und gleichzeitig als Beziehung angeschaut. Rudolf Steiner spricht vom Gehirn als zuendegeführter Darmmasse (GA 327, 8. Vortrag). Da stellt sich die Frage, welche Ernährung braucht der Mensch, damit das Gehirn eine Grundlage der Freiheitsfähigkeit des Menschen ist. In der Betrachtung des Menschheitsrepräsentanten zwischen Luzifer und Ahriman entdecken wir Anregungen für die Fragen des Alltags.


28. MED SEK

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Christina van Tellingen und Madeleen Winkler

Die Mysteriendramen und die medizinischen Mysterien – heute

Zusammen suchen wir die Verbindung der Mysteriendramen mit der früheren und aktuellen Medizin. Medizin und Mysterien waren immer eng verbunden. Gibt es jetzt noch eine Mysterienmedizin und was ist unsere Verbindung damit? Was können wir lernen von den künstlerischen Darstellungen der Mysterien- dramen für unsere therapeutische Arbeit heute? Wie wird Mysterienmedizin für unsere tägliche Arbeit praktisch?

In dieser Arbeitsgruppe versuchen wir, das Erleben der Dramen so vor- und nachzubereiten, dass diese Fragen für die Praxis an Aktualität gewinnen.


29. MED SEK

Michaela Glöckler

Heilende Mysteriendramatik

Rudolf Steiners Mysteriendramen sind Dramen der Heilung – auf dem individuellen Entwicklungsweg, in den Schicksalsbeziehungen, aber auch im Kontext der Zeitverhältnisse. Dies im Verlauf der Dramen herauszuarbeiten und mit den Teilnehmenden im Gespräch zu vertiefen, ist Anliegen der Arbeitsgruppe.


30. JUGEND

Andrea de la Cruz, Gaia Tremopoli, Johannes Kronenberg, Micah Edelstein,

Stefania Suciu, Ronja Eis und Till Höffner

Das Mysterium der menschlichen Beziehungen

Gemeinsam wird das Team der Jugendsektion die Teilnehmenden durch Gespräche, Übungen und Erfahrungen leiten, die uns helfen können, die Themen der Mysteriendramen in Verbindung zur Gegenwart zu vertiefen. Der Blick auf die Charaktere sowohl einzeln als auch in ihrer Beziehung zueinander, kann wie ein Blick in einen Spiegel sein, in dem gemeinsame Fragen und Sehnsüchte untersucht werden.

 

Freitag, 2. August (10 parallel)
___________________________________________________________________________

31. AAS
Melanie Reveriego und Bernd Ruf

Seelenbeben

Wie anthroposophische Notfallpädagogik traumatisierten Kindern und Jugendlichen bei der Verarbeitung ihrer Extremstresserfahrung helfen kann: Täglich werden Kinder und Jugendliche weltweit traumatisiert. Sie erleben Naturkatastrophen, Kriege, Flucht; werden missbraucht und misshandelt, müssen medizinische Eingriffe und Verlusterlebnisse erfahren. Traumata sind unvorbereitete Schwellenerlebnisse. Danach ist nichts mehr, wie es vorher war. Wie kann Notfallpädagogik in der Frühphase einer Traumaentwicklung helfen, den Extremstress zu verarbeiten und leidvolle Traumafolgestörungen mit der Gefahr eines Biografiebruches verhindern? Dies soll am Beispiel internationaler notfall-pädagogischer Kriseninterventionen entwickelt werden.

32. AAS
Vicke von Behr

Der zweite Tod – Der Tod der Seele

Rudolf Steiner weist uns des Öfteren darauf hin, dass eine Zeit begonnen hat,

in der die Seele des Menschen nicht mehr – wie früher ganz selbstverständlich und auch berechtigt – als unsterblich angesehen werden darf. Wir leben heute in einer Zeit, in der Seelen zunehmend in Gefahr geraten, das Schicksal ihres Leibes mitzumachen, das heisst auch, zu sterben. Wie können wir diese Aussage und ihre Bedeutung verstehen.


33. AAS

Barbara Schiller und Wolfgang Gutberlet

Schwellenerlebnisse

Schwellenerlebnisse im Alltag des 21. Jahrhunderts oder das Herz als zentrales Organ in Zeiten von Orientierungslosigkeit und individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen angesichts einer Klimakatastrophe, eines ungebremsten Anwachsens der Ungleichheit in der Ressourcenverteilung, künstlicher Intelligenz, hybrider Kriegsführung und globaler Migrationsströme.


34. AAS
Gerhard Stocker

Kohärenz – unser Verhältnis zur Erde

Biologisch-dynamischer Landbau als Knotenpunkt für viele Fragen nach Gesundheit und Angst, nach gesellschaftlicher und individueller Verantwortung, nach sozialer und biografischer Entwicklung

 

35. AAS
Joan Sleigh

Wer hütet die Schwelle?

«...was sich hier an diesem Orte jetzt offenbart, ist Prüfung deiner Seele. In deines Wesens Untergründen schaue, was du nicht wissen willst und doch vermagst.» In dieser Arbeitsgruppe werden wir im Dialog versuchen, die rätselhafte Figur des Hüters zu ergründen und seine Rolle in der eigenen Beziehung zu sich selbst zu untersuchen.


36. AAS

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Bodo von Plato

Mantrische Meditation

Aus der Praxis meditativ-mantrischer Arbeit: die 19 Mantren der Klassenstunden als Gesamtorganismus. Darstellungen, Gespräche, Übungen.

 

37. MED SEK

Armin Bauer und Jasmin Peschke

Beziehungen und Polaritäten in der Ernährung und im Menschen

In diesem dreiteiligen Workshop geht es um die Bedeutung von geistiger und substanzieller Nahrung. Wir erfahren, wie wir vom Instinkt in der Ernährung zur Intuition kommen und wie substanzielle Nahrung eine Hilfe sein kann für eine geistige Entwicklung. Es wird das Thema der Darm-Hirn-Achse als Polarität und gleichzeitig als Beziehung angeschaut. Rudolf Steiner spricht vom Gehirn als zuendegeführter Darmmasse (GA 327, 8. Vortrag). Da stellt sich die Frage, welche Ernährung braucht der Mensch, damit das Gehirn eine Grundlage der Freiheitsfähigkeit des Menschen ist. In der Betrachtung des Menschheitsrepräsentanten zwischen Luzifer und Ahriman entdecken wir Anregungen für die Fragen des Alltags.


38. MED SEK

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Christina van Tellingen und Madeleen Winkler

Die Mysteriendramen und die medizinischen Mysterien – heute

Zusammen suchen wir die Verbindung der Mysteriendramen mit der früheren und aktuellen Medizin. Medizin und Mysterien waren immer eng verbunden. Gibt es jetzt noch eine Mysterienmedizin und was ist unsere Verbindung damit? Was können wir lernen von den künstlerischen Darstellungen der Mysteriendramen für unsere therapeutische Arbeit heute? Wie wird Mysterienmedizin für unsere tägliche Arbeit praktisch?

In dieser Arbeitsgruppe versuchen wir, das Erleben der Dramen so vor- und nachzubereiten, dass diese Fragen für die Praxis an Aktualität gewinnen.


39. MED SEK

Michaela Glöckler

Heilende Mysteriendramatik

Rudolf Steiners Mysteriendramen sind Dramen der Heilung – auf dem individuellen Entwicklungsweg, in den Schicksalsbeziehungen, aber auch im Kontext der Zeitverhältnisse. Dies im Verlauf der Dramen herauszuarbeiten und mit den Teilnehmenden im Gespräch zu vertiefen, ist Anliegen der Arbeitsgruppe.

 

40. JUGEND
Andrea de la Cruz, Gaia Tremopoli, Johannes Kronenberg, Micah Edelstein,

Stefania Suciu, Ronja Eis und Till Höffner

Das Mysterium der menschlichen Beziehungen

Gemeinsam wird das Team der Jugendsektion die Teilnehmenden durch Gespräche, Übungen und Erfahrungen leiten, die uns helfen können, die Themen der Mysteriendramen in Verbindung zur Gegenwart zu vertiefen. Der Blick auf die Charaktere sowohl einzeln als auch in ihrer Beziehung zueinander, kann wie ein Blick in einen Spiegel sein, in dem gemeinsame Fragen und Sehnsüchte untersucht werden.

 

Samstag, 3. August (9 parallel)
___________________________________________________________________________

41. AAS
Melanie Reveriego und Bernd Ruf

Zerstörte Seelenlandschaften

Wie traumabasierte Intensivpädagogik Kindern und Jugendlichen, die alle Rahmen sprengen, Entwicklungsperspektiven eröffnet: Unvorbereitete Schwellenerfahrungen sind extreme traumatische Stresserfahrungen, die in den fortgeschrittenen Phasen der Traumaentwicklung zum Biografiebruch führen können. Viele Kinder und Jugendliche sprengen in dieser Situation jeden Rahmen. Am Beispiel des Parzival-Zentrums in Karlsruhe sollen Methoden und Strukturen gezeigt werden, die pädagogische Einrichtungen zu sicheren Orten werden lassen, an denen Traumaheilung geschehen kann.

42. AAS
Vicke von Behr

Der zweite Tod – Der Tod der Seele

Rudolf Steiner weist uns des Öfteren darauf hin, dass eine Zeit begonnen hat, in der die Seele des Menschen nicht mehr – wie früher ganz selbstverständlich und auch berechtigt – als unsterblich angesehen werden darf. Wir leben heute in einer Zeit, in der Seelen zunehmend in Gefahr geraten, das Schicksal ihres Leibes mitzumachen, das heisst auch, zu sterben. Wie können wir diese Aussage und ihre Bedeutung verstehen.


43. AAS
Barbara Schiller und Wolfgang Gutberlet

Schwellenerlebnisse

Schwellenerlebnisse im Alltag des 21. Jahrhunderts oder das Herz als zentrales Organ in Zeiten von Orientierungslosigkeit und individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen angesichts einer Klimakatastrophe, eines ungebremsten Anwachsens der Ungleichheit in der Ressourcenverteilung, künstlicher Intelligenz, hybrider Kriegsführung und globaler Migrationsströme.


44. AAS
Gerhard Stocker

Kohärenz – unser Verhältnis zur Erde

Biologisch-dynamischer Landbau als Knotenpunkt für viele Fragen nach Gesundheit und Angst, nach gesellschaftlicher und individueller Verantwortung, nach sozialer und biografischer Entwicklung


45. AAS
Joan Sleigh

Wer hütet die Schwelle?

«...was sich hier an diesem Orte jetzt offenbart, ist Prüfung deiner Seele. In deines Wesens Untergründen schaue, was du nicht wissen willst und doch vermagst.» In dieser Arbeitsgruppe werden wir im Dialog versuchen, die rätselhafte Figur des Hüters zu ergründen und seine Rolle in der eigenen Beziehung zu sich selbst zu untersuchen.


46. AAS

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Bodo von Plato

Mantrische Meditation

Aus der Praxis meditativ-mantrischer Arbeit: die 19 Mantren der Klassenstunden als Gesamtorganismus. Darstellungen, Gespräche, Übungen.

 

47. MED SEK

(für Mitglieder der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft)

Christina van Tellingen und Madeleen Winkler

Die Mysteriendramen und die medizinischen Mysterien – heute

Zusammen suchen wir die Verbindung der Mysteriendramen mit der früheren und aktuellen Medizin. Medizin und Mysterien waren immer eng verbunden. Gibt es jetzt noch eine Mysterienmedizin und was ist unsere Verbindung damit? Was können wir lernen von den künstlerischen Darstellungen der Mysteriendramen für unsere therapeutische Arbeit heute? Wie wird Mysterienmedizin für unsere tägliche Arbeit praktisch?

In dieser Arbeitsgruppe versuchen wir, das Erleben der Dramen so vor- und nachzubereiten, dass diese Fragen für die Praxis an Aktualität gewinnen.


48. MED SEK

Michaela Glöckler

Heilende Mysteriendramatik

Rudolf Steiners Mysteriendramen sind Dramen der Heilung – auf dem individuellen Entwicklungsweg, in den Schicksalsbeziehungen, aber auch im Kontext der Zeitverhältnisse. Dies im Verlauf der Dramen herauszuarbeiten und mit den Teilnehmenden im Gespräch zu vertiefen, ist Anliegen der Arbeitsgruppe.


49. JUGEND

Andrea de la Cruz, Gaia Tremopoli, Johannes Kronenberg, Micah Edelstein,

Stefania Suciu, Ronja Eis und Till Höffner

Das Mysterium der menschlichen Beziehungen

Gemeinsam wird das Team der Jugendsektion die Teilnehmenden durch Gespräche, Übungen und Erfahrungen leiten, die uns helfen können, die Themen der Mysteriendramen in Verbindung zur Gegenwart zu vertiefen. Der Blick auf die Charaktere sowohl einzeln als auch in ihrer Beziehung zueinander, kann wie ein Blick in einen Spiegel sein, in dem gemeinsame Fragen und Sehnsüchte untersucht werden.

 

Bestellbedingungen

Die Sitzplätze im Grossen Saal sind nummeriert und werden nach Eingangsdatum der Bestellung vergeben.

Tagungskarten: Sie werden den gleichen Sitzplatz für die Dauer der Tagung bekommen.

Einzelkarten: Die Mysteriendramen haben vier Preiskategorien; bei Vorträgen und weiteren Aufführungen gibt es nummerierte Plätze zu einem Einheitspreis. Bei Buchung von Vorträgen und weiteren Aufführungen zusammen mit den Mysteriendramen wird derselbe Sitzplatz, soweit möglich, berücksichtigt. Die Eintragung zu Arbeitsgruppen und Kursen erfolgt bei Ankunft am Informationstisch. Angaben zu den Pausenzeiten innerhalb der Mysteriendramen erhalten Sie ebenfalls bei Ankunft am Informationstisch.

Bestellungen können im Nachhinein nicht verändert werden. Lediglich eine zusätzliche Buchung auf neue Rechnung ist möglich. Ausgenommen davon ist die Verpflegung. Diese kann nachträglich nur direkt am Empfang gekauft werden. Die Verpflegung ist vegetarisch und inkl. Dessert bei Mittag- und Abendessen. Ausser Lactose- und Glutenintoleranz können keine weiteren Unverträglichkeiten berücksichtigt werden.

Zahlungsmodi/Bestätigung

Kreditkarte (alle Länder): Der Totalbetrag wird nach Bearbeitung der Anmeldung Ihrer Karte belastet. Die Anmeldebestätigung wird Ihnen per Email oder Post zugesandt.

Rechnung Schweiz: Nach Bearbeitung Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Rechnung. Bitte beachten Sie, dass Rechnungen nur bis zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn verschickt werden. Danach sind nur noch Zahlungen per Abbuchung der Kreditkarte oder bei Ankunft möglich.

Rechnung Euro-Raum: Nach Bearbeitung Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung mit Rechnung (deutsches Euro-Konto). Bitte beachten Sie, dass Rechnungen nur bis 14 Tage vor

Veranstaltungsbeginn verschickt werden. Danach sind nur noch Zahlungen per Abbuchung der Kreditkarte oder bei Ankunft möglich.

Andere Länder: Nach Bearbeitung Ihrer Anmeldung wird Ihnen eine Anmeldebestätigung per Post oder Email zugestellt. Die Zahlung erfolgt entweder per Abbuchung der Kreditkarte oder bei Ankunft am Empfang. Zahlungen per Überweisung sind nicht möglich. 

Bitte beachten Sie, dass der Rechnungsbetrag vor Beginn der Tagung bei uns eingegangen/entrichtet sein muss.

Tagungskarten/Einzelkarten: Bezahlte Karten, ebenso wie bis dahin nicht bezahlte Karten, können bis spätestens eine halbe Stunde vor Beginn am Empfang abgeholt werden. Neben Bargeld in CHF oder € akzeptieren wir auch VISA, Master- Card, ec-direkt und Postcard-Schweiz. Datenverarbeitung: Die Adressdaten werden elektronisch erfasst und gespeichert. 

Stornierung Tagungskarten

Die schriftliche Stornierung ist bis 14 Tage vor Tagungsbeginn (15.7.19) kostenlos möglich (Datum des Poststempels). Danach werden 50% des Tagungsbetrages erhoben. Die Stornierung der Verpflegung, des Frühstücks oder der Parkkarte ist bis einen Tag vor Tagungsbeginn (28.7.19) kostenfrei. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag ist der gesamte Rechnungsbetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten eine(n) Ersatzteilnehmer(in).

Stornierung Einzelkarten

Die schriftliche Stornierung ist bis 14 Tage vor Tagungsbeginn (15.7.19) kostenlos möglich (Datum des Poststempels). Danach werden 50% des Gesamtbetrages der gebuchten Veranstaltungen erhoben. Die Stornierung der Verpflegung, des Frühstücks oder der Parkkarte ist bis einen Tag vor Tagungsbeginn (28.7.19) kostenfrei. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag ist der gesamte Rechnungsbetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten eine(n) Ersatzteilnehmer(in).

Rücktrittskostenversicherung

Gegen Gebühr (5% der Gesamtkosten, mind. 10 CHF) kann eine Versicherung für den gebuchten Gesamtbetrag abgeschlossen werden, welche bei Krankheit (einschl. eigener, im Haushalt lebender Kinder, des Ehepartners), Verlust des Arbeitsplatzes sowie höherer Gewalt die gesamten Rücktrittskosten deckt.

Zum Goetheanum kommt man ...

mit dem Zug:
ab Bahnhof Basel SBB Richtung Laufen mit der S3 bis Dornach-Arlesheim, dann weiter mit Ortsbus 66 bis Haltestelle "Goetheanum".

mit der Strassenbahn:
ab Basel SBB mit Linie 10 bis Bahnhof Dornach-Arlesheim. Weiter mit Ortsbus 66 bis Haltestelle "Goetheanum".

mit dem Auto:
Autobahn Basel Richtung Delémont, Ausfahrt Reinach-Süd, Wegweiser Dornach, dann Wegweiser Goetheanum. Die Parkplätze am Goetheanum sind gebührenpflichtig (auch am Abend und an Wochenenden sowie Feiertagen)

zu Fuss:
15 Minuten vom Bahnhof Dornach-Arlesheim

Haus Friedwart
Lärchenweg 11, 4143 Dornach
EZ ab 70 CHF inkl. Frühstück
DZ ab 110 CHF inkl. Frühstück
5 Min. Fussweg zum Goetheanum

Begegnungszentrum
Sonnhaldeweg 1, 4143 Dornach
EZ ab 55 CHF
DZ ab 90 CHF
MBZ ab 30 CHF
10 Min. Fussweg zum Goetheanum

Kontakt

friedwartnoSpam@goetheanum.ch 
www.friedwart.ch
Tel. +41 61 706 42 82

Hotels

Einige Hotels bieten auf Nachfrage spezielle Konditionen und Sonderangebote für Goetheanum-Tagungsbesucher an

Stiftung Kloster Dornach
Amtshausstrasse 7, 4143 Dornach
Tel. +41 61 701 12 72
Fax +41 61 701 12 49
www.klosterdornach.ch 

Anzahl Zimmer: 32
EZ ab 75 CHF, Messepreis ab 115 CHF 
DZ ab 120 CHF, Messepreis ab 160 CHF
Etagenduschen, bis zum 1. Stock rollstuhlgängig (Treppenlift, Bad und Toiletten)
15 Min. Fussweg zum Goetheanum

Engeli-Garni
Bruno Ritter
Unterdorfstrasse 29, 4143 Dornach
Tel.    +41 61 631 00 00
Fax.   +41 61 701 13 01
www.engeli-garni.ch

Anzahl Zimmer: 8
Standardzimmer Einzelbenutzung 95 CHF mit Frühstück
Grosses Zimmer Einzelbenutzung 125 CHF mit Frühstück
jede weitere Person im Zimmer + 55 CHF
Garageplatz in der Nähe (gratis)
15 Min. Fussweg zum Goetheanum

Hotel Jura
Bruggweg 61, 4143 Dornach
Tel. + 41 61 706 98 00
Fax + 41 61 701 98 19
www.hoteljura.ch 

Anzahl Zimmer: 11
EZ ab 80 CHF
DZ ab 150 CHF
5-10% Gruppenrabatt
15 Min. Fussweg zum Goetheanum

Hotel Gasthof zum Ochsen ****
Ermitagestrasse 16, 4144 Arlesheim
Tel. +41 61 706 52 00
www.ochsen.ch 

4 Sterne
Anzahl Zimmer: 35
EZ ab 129 CHF
DZ ab 149 CHF
15 Min. Fussweg zum Goetheanum

Unterkunft bietet auf Nachfrage Sonderkonditionen für Goetheanum-Tagungsbesucher an.

Hotel Eremitage Arlesheim
Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim
Tel. +41 61 701 54 20
Fax +41 61 701 37 20
www.eremitage.ch 

Anzahl Zimmer: 27
EZ ab 115 CHF
DZ ab 180 CHF
20 Min. Fussweg zum Goetheanum

Unterkunft bietet auf Nachfrage Sonderkonditionen für Goetheanum-Tagungsbesucher an.

Gasthaus zum Stärne
Ermitagestrasse 1, 4144 Arlesheim
Tel. +41 61 701 99 52
www.werkstar.ch 

Anzahl Zimmer: 5
EZ ab 55 CHF
DZ ab 90 CHF
Frühstück: 10 CHF
Arbeitsplätze für psychisch behinderte und erwerbslose Menschen.
15 Min. Fussweg zum Goetheanum

Gasthof zur Sonne ***
Untere Kirchgasse 1, 4147 Aesch
Tel. +41 61 751 17 72
Fax +41 61 751 23 13
www.sonneaesch.ch 

3 Sterne
Anzahl Zimmer: 19
EZ ab 130 CHF
DZ ab 180 CHF
10 Min. mit dem Auto zum Goetheanum

Hotel Bad Schauenburg ****
Schauenburgerstrasse 76, 4410 Liestal
Tel. +41 61 906 27 27
Fax +41 61 906 27 00
www.badschauenburg.ch 

4 Sterne
Anzahl Zimmer: 33
EZ ab 145 CHF inkl. Frühstück
DZ ab 200 CHF inkl. Frühstück

Hotel Reinacher Hof ***
Im Reinacherhof 177, 4163 Reinach
Tel. +41 61 716 94 16
Fax +41 61 416 94 10
www.hotel-reinacherhof.ch

3 Sterne
Anzahl Zimmer: 14
EZ ab 135 CHF, Wochenendpreis ab 115 CHF 
DZ ab 200 CHF, Wochenendpreis ab 175 CHF
10 Min. mit dem Auto zum Goetheanum

Hotel Hofmatt
Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein
Tel. +41 61 416 08 48
Fax +41 61 416 08 49
www.hotelhofmatt.ch 

Anzahl Zimmer: 15
EZ ab 115 CHF
DZ ab 175 CHF
20 Min. zum Goetheanum mit öffentl. Nahverkehr

Coop Tagungszentrum
Seminarstrasse 12-22, 4132 Muttenz
Tel. +41 61 466 11 11
Fax +41 61 466 12 14
www.cooptagungszentrum.ch

Anzahl Zimmer: 37
EZ inkl. Frühstück: ab CHF 85
DZ inkl. Frühstück: ab CHF 105
Gasttaxe inkl. Ticket für ÖV: CHF 3.50
Inkl. WLAN, Parkplatz, grosszügige Parkanlage zum Verweilen
10 Min. mit dem Auto zum Goetheanum

Hotel Teufelhof
Leonhardsgraben 49, 4051 Basel
Tel. +41 61 261 10 10
www.teufelhof.com

Anzahl Zimmer: 33
EZ ab 135 CHF
DZ ab 155 CHF
+ Gasttaxe pro Nacht/Person inkl. Mobility-Ticket
40 Min. zum Goetheanum mit öffentl. Nahverkehr

Hotel bildungszentrum 21
Missionsstrasse 21, 4003 Basel
Tel. +41 61 260 21 21
www.bildungszentrum-21.ch 

Anzahl Zimmer: 74
EZ ab 140 CHF
DZ ab 160 CHF
inkl. Mobility-Ticket
40 Min. zum Goetheanum mit öffentlichem Nahverkehr

Rooms-Dornach.ch vermittelt Zimmer und Appartements in Dornach und Arlesheim von privaten Gastgebern.
Die Zimmer und Appartements befinden sich in Gehdistanz zum Goetheanum.

  • Einzelzimmer ab 55.- CHF pro Nacht
  • Doppelzimmer ab 90.- CHF pro Nacht
  • Appartements ab 110.- CHF pro Nacht

Jugendherbergen

Basel Back Pack
Dornacherstrasse 192, 4053 Basel
Tel. +41 61 333 00 37
Fax +41 61 333 00 39
www.baselbackpack.com 

Anzahl Betten: 81
MBZ ab 32 CHF, inkl. Mobility-Ticket
40 Min. zum Goetheanum mit öffentl. Nahverkehr

Jugendherberge Basel St. Alban
St. Alban-Kirchrain 10, 4052 Basel
Tel. +41 61 272 05 72
Fax +41 61 272 08 33
www.youthhostel.ch 

Anzahl Betten: 234
MBZ ab 41.80 CHF (Mitgliederpreis), 47.80 CHF (ohne Mitgliedsausweis)
inkl. Frühstück & Mobility-Ticket
Informationen zu Familien-, Jahres- und Gruppenmitgliedschaft unter www.youthhostel.ch 
45 Min. zum Goetheanum mit öffentl. Nahverkehr

YMCA Hostel Basel
Gempenstrasse 64, 4008 Basel
Tel. +41 61 361 73 09
Fax +41 61 363 93 35
www.ymcahostelbasel.ch 

Anzahl Betten: 150
MBZ ab 36 CHF, Frühstück ab 5 CHF
inkl. Mobility-Ticket
40 Min. zum Goetheanum mit öffentl. Nahverkehr

Camping

Camping Waldhort
Heideweg 16, 4153 Reinach
Tel. +41 61 711 64 29
Fax +41 61 713 98 35
infonoSpam@camping-waldhort.ch
www.camping-waldhort.ch  

geöffnet: März bis Oktober
Stellplatz inkl. Strom für Wohnwagen: 20 CHF, für Zelt: 12 CHF
Erwachsener: 9 CHF, Kinder: 5 CHF, Hund 3 CHF
10 Min. mit dem Auto zum Goetheanum

Camping „Uf der Hollen“
In Hochwald
Büro in Reinach
jeweils Donnerstag von 18.00 bis 20.00 Uhr
Tel. +41 61 712 02 40
Fax +41 61 599 34 18
Platzkommission, verantwortl. G. D’Agosta: Tel. +41 79 645 85 24
campingplatznoSpam@tcscampingbasel.ch 
www.tcscampingbasel.ch 

 

zum Veranstalter:

Goetheanum-Bühne​​​​​​​