Noticias del Goetheanum

Sektion für Redende und Musizierende Künste: Öffentliche Sektionstage Musik

creado por Christian Ginat |
Bei den öffentlichen Sektionstagen Musik am 1. und 2. Juni 2013 werden – in Zusammenarbeit mit Stefano Gasperi und der Anthroposophischen Gesellschaft in Italien – vier italiienische Komponisten gewürdigt: Lamberto Caffarelli (1880–1963), Roberto Lupi (1908–1971), Claudio Grogorat (*1923) und Gaetano Giani-Luporini (*1936).

Stellvertretend für alle vier soll der 50. Todestag von Lamberto Caffarelli genutzt werden, um einen Einblick in seine Biografie zu geben. 

Er war Faentiner und gilt als Komponist dieser ruhigen Stadt zwischen Bologna und Ravenna. Nicht nur erinnert in Faenza eine Straße an ihn, sein Nachlass wird in der Stadtbibliothek aufbewahrt und von der Kuratorin Silvia Fanti betreut.

Als etablierter Komponist und Organist der Kathedrale bekam Caffarelli Kontakt zu Anthroposophie, nahm am Wiener Kongress und an der Weihnachtstagung 1923/24 teil und schrieb schon früh das erste italienische Buch über Musik und Anthroposophie: "L'Arte nel mondo spirituale" (1925).

Sein 50. Todestag gab Anlass zu einem außergewöhnlichen Gedenken in Faenza. Gleich drei Bücher wurden aufgelegt. Zur Neuauflage des erwähnten kamen hinzu die Texte seiner Oper "Galeotus" und "Canti dei tre Misteri" und eine kommentierte Sammlung seiner Gedanken und Texte. Eine Austellung im Stadtzentrum zeigte Manuskripte, Bilder, Dokumente und Bücher aus seinem Nachlass. Seine Tätigkeit als Organist der Kathedrale durfte durch eine Messe zu seinem Gedenken eine besondere Würdigung erfahren. Ein Studienwochenende nach Ostern vereinte Beiträge aus universitären, kirchlichen und anthroposophischen Kreisen. Beim zentralen Konzert im Stadttheater wurden seine Kompositionen eindrücklich mit kurzen Texten von ihm verbunden und neben Werken des Altmeisters A. Corelli gestellt, der in Faenza seine ersten Geigenstunden erhalten haben soll und vor zweihundert Jahren verstarb.

Der unermüdliche Impulsator dieser Aktivitäten ist der Pianist und Organist Giuseppe Fagnocchi, der als Verfasser und Herausgeber, als Organisator und Redner sowie als Interpret überall mitwirkte. Mit Giuseppe Fagnocchi ist einer der bei den Sektionstagen mitwirkenden Musiker.

 


Esta semana en el Goetheanum

Goetheanum –
Escuela superior libre
para la Ciencia Espiritual

El Goetheanum es la sede de la Escuela Superior Libre para la Ciencia Espiritual y la Sociedad Antroposófica mundial. La Escuela Superior Libre para la Ciencia Espiritual, con sus once secciones, participa activamente en la investigación, el desarrollo, la enseñanza y la implementación práctica de sus resultados y cuenta con el apoyo de su trabajo por parte de la Sociedad Antroposófica.

Los eventos van desde conferencias hasta coloquios especializados, hasta grandes congresos internacionales e incluyen actuaciones de sus propios conjuntos y apariciones como invitado en teatro, teatro, títeres y música.

Ubicado en el paisaje del Jura, a 10 kilómetros al sur de Basilea, el Goetheanum se eleva en su expresiva arquitectura en la colina Dornach con un pintoresco parque jardín, cafetería y librería.