Noticias del Goetheanum

Pfingsttagung "Von den Quellen der Kunst"

creado por Sebastian Jüngel |
Von 17. bis 20. Mai findet am Goetheanum die Pfingsttagung statt. Sie widmet sich den "Quellen der Kunst" und wird den Kunstimpuls Rudolf Steiners aus der Position der Bewusstseinsseele vielfältig erlebbar machen. Die Tagung ist eine Kooperation der Allgemeinen Anthroposophischen Sektion, der Sektion für Redende und Musizierende Künste und der Sektion für Schöne Wissenschaften.

Ein Rückblick auf das künstlerische Schaffen der letzten 100 Jahre zeigt eine große Vielfalt an Betätigungen, darunter auch jene, bei denen sich neue Quellen auftun. Hier spricht sich aus, dass der Mensch an die Schwelle zur geistigen Welt herankommt – und einige überschreiten sie auch. Meist geschieht dies unbewusst, träumend-schlafend. Was hat das für Konsequenzen? Was wirkt in die Künste ein an Gedanken, Gefühlen und Willensprozessen, die in der Gefahr stehen, sich zu vereinseitigen? Es gilt, die Seelenkräfte neu zu ordnen.  

An der Pfingsttagung wird der Kunstimpuls Rudolf Steiners von der Architektur bis zur Eurythmie durch vielfältige Kurse, Aufführungen, Vorträge und in einem Podium erlebbar.

Wenn man auf die Kunst der Renaissance zurückschaut, sieht man, wie sich der Künstler der beginnenden Bewusstseinsseele im Wahrnehmen der Sinneswelt schult. Albrecht Dürer etwa arbeitete in Hunderten von Zeichnungen am Erfassen der menschlichen Gestalt und ihrer Proportionen. Wie kann man sich heute – als neuer Schritt der Bewusstseinsseele – aus Freiheit im Schulungsweg mit dem höheren Menschen befassen, und welche Auswirkungen kann das auf die Kunst haben? „Hier wird“, wie es in der Einladung zur Tagung heißt, „eine Schulung in zwei Richtungen Grundlage des Schaffens: die Pflege und Vertiefung inneren Lebens für eine Empfänglichkeit in Bezug auf die Inhaltsseite und die Ausbildung der künstlerischen Mittel, damit das Kunstwerk erscheinen kann – der Stil.“

Zu den Aufführungen zwei Beispiele:

Aus der Zusammenarbeit zwischen Rudolf Steiner und dem bedeutenden Geigenbauer und Akustiker Franz Thomastik entstand die Idee eines Streichseptetts aus sieben verschiedenen Hölzern mit ihren jeweiligen Klängen. Erst 1995 wurde diese Anregung zum ersten Mal umgesetzt. Es spielt das Streichseptett Heiligenberg.

Viele Gedichte haben bisher das persönliche Seelenleben facettenreih widergespiegelt. Neue Themen können sich eröffnen, wenn man zum Beispiel auf dem Schulungsweg die Korrespondenzen zwischen der Sternenwelt und der Pflanzenwelt erlebt, wie es Rudolf Steiner in seinem Vortragszyklus "Das Initiaten-Bewusstsein" darstellt. Zu diesem Thema wird es unter dem Titel „Sternen Blumen Kristalle“ einen Abend mit Rezitation, Musik und Eurythmie geben.

Die Pfingsttagung ist auch Ergebnis einer mehrjährigen Winter-Hochschularbeit am Goetheanum.

Details zur Tagung und Tagungsflyer.

(Zusammengestellt aus Formulierungen des Tagungsflyers und Ausführungen von Michael Kurtz)


Esta semana en el Goetheanum

Goetheanum –
Escuela superior libre
para la Ciencia Espiritual

El Goetheanum es la sede de la Escuela Superior Libre para la Ciencia Espiritual y la Sociedad Antroposófica mundial. La Escuela Superior Libre para la Ciencia Espiritual, con sus once secciones, participa activamente en la investigación, el desarrollo, la enseñanza y la implementación práctica de sus resultados y cuenta con el apoyo de su trabajo por parte de la Sociedad Antroposófica.

Los eventos van desde conferencias hasta coloquios especializados, hasta grandes congresos internacionales e incluyen actuaciones de sus propios conjuntos y apariciones como invitado en teatro, teatro, títeres y música.

Ubicado en el paisaje del Jura, a 10 kilómetros al sur de Basilea, el Goetheanum se eleva en su expresiva arquitectura en la colina Dornach con un pintoresco parque jardín, cafetería y librería.