Noticias del Goetheanum

Neuer wissenschaftlicher Dialog am Goetheanum

creado por Wolfgang Held |
Vom 14. bis 18. April trafen sich 120 in Aus- und Fortbildung Tätige, um sich mit Pädagogen und Wissenschaftlern über die Perspektiven der neuen Erkenntnisse der Neurobiologie und Entwicklungsbiologie für die Pädagogik auszutauschen.

"70% der didaktischen und methodischen Leitlinien der Waldorfpädagogik werden mittlerweile von der jüngeren neurobiologischen Forschung bestätigt." So Michaela Glöcklers Resumee von der Fachtagung "Entwicklungsgesetze im Kindes- und Jugendalter - der anthroposophische Entwicklungsgedanke im Spiegel der Wissenschaft".  Sie hatte die medizinisch-pädagogische Veranstaltung gemeinsam mit Rüdiger Grimm, verantwortlich für die Heilpädagogik am Goetheanum, und Christof Wiechert, Sektionsleiter für Pädagogik, organisiert, um den Dialog von anthroposophischer Menschenkunde und anthroposophischer Medizin mit der modernen Entwicklungspediatrie und Neurobiologie voranzutreiben. "Der Dialog kam zustande, aber er war noch zu zaghaft", so Christof Wiechert. "Aber wir werden dieses wissenschaftliche Forum fortsetzen. Wermutstopfen der Tagung war, dass die Besucherzahlen unter den Erwartungen blieben. Aber: die eigentlich gestellte Aufgabe, die in den anthroposophischen pädagogischen Ausbildung Tätigen in den wissenschaftlichen Dialog einzubinden ging auf, denn viele der in der Lehrerbildung Verantwortliche waren gekommen. Wenn die Neurowissenschaft und die Rhythmusforschung auf die Grundlinien der Waldorfpädagogik kommen, wofür braucht es dann die Anthroposophie? Michaela Glöckler: "Um die Erkenntnisse über die Bildsamkeit und Lernfähigkeit des Menschen Tag für Tag in Aufmerksamkeit und Empathie umzusetzen, ist ein spirituelles Weltbild notwendig - sonst verzehrt man sich." Anthroposophie ist somit weniger der Wissensschatz als vielmehr Kraft- und Fähigkeitsquelle für die pädagogischen Aufgaben am heranwachsenden Kind.


Esta semana en el Goetheanum

Goetheanum –
Escuela superior libre
para la Ciencia Espiritual

El Goetheanum es la sede de la Escuela Superior Libre para la Ciencia Espiritual y la Sociedad Antroposófica mundial. La Escuela Superior Libre para la Ciencia Espiritual, con sus once secciones, participa activamente en la investigación, el desarrollo, la enseñanza y la implementación práctica de sus resultados y cuenta con el apoyo de su trabajo por parte de la Sociedad Antroposófica.

Los eventos van desde conferencias hasta coloquios especializados, hasta grandes congresos internacionales e incluyen actuaciones de sus propios conjuntos y apariciones como invitado en teatro, teatro, títeres y música.

Ubicado en el paisaje del Jura, a 10 kilómetros al sur de Basilea, el Goetheanum se eleva en su expresiva arquitectura en la colina Dornach con un pintoresco parque jardín, cafetería y librería.