News from the Goetheanum

Zu Gast am Goetheanum: Eos-Erlebnispädagogik

Created by Michael Birnthaler |
Am 20. Dezember 2012 beschäftigten sich 18 feste Mitarbeiter von Eos-Erlebnispädagogik mit dem Goetheanum, der Anthroposophie und der Sozialen Dreigliederung.

Nach einem Besuch 2011 drehte sich dieses Mal alles um das Thema Organisationsentwicklung und Unternehmenskultur. Wie kann das Mandatsprinzip in der Selbstverwaltung konsequent umgesetzt werden? Wie könnte ein von Rudolf Steiner angeregter "Gesamtarbeitsvertrag" die Kluft zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer auflösen? Mit spielerischen Übungen wurde versucht, die sieben Kräfte der Unternehmenskultur erlebbar zu machen: Leitungsqualität, Organisationsstärke, Fachkompetenz, Öffentlichkeitswirkung, Soziale Atmosphäre, Umsetzungskraft, Kreativität.

Noch mehr mit Händen zu greifen war es dann, als sich die Mitarbeiter gegenseitig ihr persönliches Profil verrieten. Plötzlich wurde augenscheinlich, dass der Mitarbeiter aus dem IT-Bereich von allen immer als "fachkompetenter Experte" angesehen wurde, er selbst aber viel lieber in einer ganz anderen Rolle und Stärke gesehen werden will. Zudem wurde deutlich, dass der "Organisationspol" verheerend überbesetzt ist, stattdessen aber der Pol der Kreativität hoffnungslos unterrepräsentiert ist. Plötzlich wurde es allen plastisch, welcher Zündstoff in dem berühmten Spruch von Rudolf Steiner steckt: "[…] und in der Gemeinschaft lebet der Einzelseele Kraft!"

Vor einem Jahr hatte sich Eos-Erlebnispädagogik mit der Problematik der Entfremdung der Arbeit, der Entkopplung von Arbeit und Einkommen und der Befreiung der Arbeit vom Warencharakter auseinandergesetzt. Herausgekommen ist dabei beispielsweise ein eigenständiges Lohnmodell, bei dem der Lohn selbst auch dreigegliedert ist: der Freiheitslohn (Leistung – Verantwortung), dem Gleichheitslohn (Grundgehalt – Gerechtigkeit) und dem Brüderlichkeitslohn (Bedürfnis – Zuspruchsverfahren). Nachdem dieses Modell ein Jahr lang "mit Spielgeld" erprobt wurde, konnte heute aufgeatmet werden: Das dreigliedrige Lohnmodell hat nicht zu Streit und Hader geführt, sondern eher die Sorgsamkeit im Umgang mit dem gemeinsam Erwirtschafteten gefördert. [Näheres: Frage 7]


This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.