News from the Goetheanum

Wochenende der "Dornacher Kolonie"

Created by Wolfgang Held |
40 offene Häuser auf vier Pfaden und ein Architekturführer

Gemeinsam mit der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz und zahlreichen Hausbesitzern, -nutzern und -bewohnern präsentiert die Stiftung Edit-Maryon am 3./4. September 2011 in Dornach und Arlesheim, auf dem Goetheanum-Hügel und seiner unmittelbaren Umgebung, «Die Dornacher Kolonie» in rund 40 organisch-goetheanistischen Wohn- und Zweckbauten. Ein Grossteil der Gebäude befindet sich im Privatbesitz und wird erstmals für die Öffentlichkeit zugänglich sein. 

11 Uhr, Rudolf Steiner Archiv, Haus Duldeck vis a vis Goetheanum
Buchvernissage des Architekturführers «Die Anthroposophen-Kolonie» mit Guido Magnaguagno, Kunsthistoriker und ehemaliger Direktor des Museums Tinguely, und Dr. Christoph Bürkle, Leiter Niggli-Verlag und Redaktionsleiter «Archithese» Teilnahme nur nach bestätigter Anmeldung!

13:30 Uhr, Goetheanum Südseite - Eröffnung der Architekturpfade im Beisein von Vertretern des Kantons, der Gemeinden Dornach und Arlesheim, sowie des Vorstands der Anthroposophischen Gesellschaft anschliessend Führungen zu und in ausgewählten Gebäuden

Sonntag, 4. September 2011:

10 bis 17 Uhr, Goetheanum und Umgebung Tag der Offenen Häuser
Rund 40 Gebäude und Wohnhäuser können besichtigt werden. Die Hausbesitzer und -bewohner geben Auskunft und teilen mit den Besuchern ihre Erfahrungen mit dem praktischen Leben in diesen in vielerlei Hinsicht speziellen Bauten. Fachkundig Führungen ermöglichen vertiefte Einblicke und Erkenntnisse. Ein Rahmenprogramm bietet zahlreiche Angebote und Attraktionen für Gross und Klein. Verpflegung: Imbiss, Getränke, Kaffee & Kuchen sind vor Ort erhältlich.

Der Goetheanum-Hügel in Dornach/Arlesheim mit seiner Vielfalt an organischen Wohn- und Zweckbauten ist Anziehungspunkt für Besucher aus aller Welt. An diesem Ort entstand im 20. Jahrhundert die weltweit  grösste Konzentration an organisch-goetheanistischen Bauten. Der Bedeutung dieses einzigartigen Ensembles, dieser Synthese aus Natur und Kultur soll im Jahr 2011, anlässlich des 150. Geburtstags Rudolf Steiners vermehrt Beachtung geschenkt werden. Höhepunkt bildet der Tag der Offenen Häuser am 4. September 2011.

Der neue Architekturführer «Die Anthroposophen-Kolonie», herausgegeben von der Architektin Jolanthe Kugler, erscheint im renommierten Niggli Verlag. Darin werden rund 170 Liegenschaften dokumentiert. Die Herausgabe des Architekturführers wird ermöglicht durch Beiträge der Kantonalen Kulturförderung Solothurn, der Raiffeisenbank Dornach, des Lotteriefonds Baselland, der Anthroposophischen Gesellschaft in der Schweiz, der Freien Gemeinschaftsbank, der Fachhochschule Nordwestschweiz, der Ricola AG sowie aus dem Kunstfonds der Stiftung Edith Maryon.

Die neuen, insgesamt vier Architekturpfade in Arlesheim und Dornach werden im Sommer 2011 eingerichtet. Finanziert werden sie von den Gemeinden Arlesheim und Dornach und den Lotteriefonds der Kantone Baselland und Solothurn.


This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.