News from the Goetheanum

Weltlehrertagung am Goetheanum

Created by Sebastian Jüngel |

Nach den Kindergärtnerinnen kamen von 9. bis 14. April 2012 an die 1000 Lehrerinnen und Lehrer von Waldorf- und Rudolf-Steiner-Schulen weltweit ans Gotheanum. Auch sie befassten sich wie die Kindergärtnerinnen mit dem Thema „Der Weg des Ich ins Leben“, also mit der Frage der Inkarnation. Ergänzt wurde das Tagungsprogramm durch wissenschaftliche Beiträge von Wissenschaftlern wie Remo Largo, Christian Rittelmeyer und Max Moser. Am Abend sorgten Eurythmie- und Schulaufführungen aus Europa, Asien und Amerika sowie das Nachtcafé für Feststimmung.

Wie stellt sich der Inkarnationsprozess nun dar? Wolfgang Schad machte deutlich, wie sich beim Inkarnationsprozess die über lange Entwicklungsräume gereifte Weisheit des physischen Leibes und das noch junge, immer unvollkommene, entwicklungsbedürftige Ich gegenüberstellen – ein Sachverhalt, den man auch in den zur Tagungszeit ausgestellten Holzplastiken „Menschenskinder“ ablesen konnte: ausgestaltete, erwachsene Gesichter auf der einen Seite, weniger detailliert ausgestaltete Gliedmaße auf der anderen Seite. Doch, so Schad weiter, das Ich vermag durch die Wesensglieder hindurch zu wirken und diese dadurch zu verwandeln, beispielsweise über alles Rhythmische, angefangen beim ausgewogenen Atmen und einem gesunden Wechseln zwischen Schlafen und Wachen über die rhythmische Gestaltung des Unterrichts bis zum Achten auf größere Rhythmen wie beispielsweise die des Monats, Jahres und Mondknotens.

Der Blick auf die Entwicklungszusammenhänge des jungen Menschen stehen die Aufgaben des Erwachsenen, des Pädagogen gegenüber. Hier arbeitete Christof Wiechert heraus, wie es neben dem alltäglichen gegenständlichen Denken das Erleben eines zweiten inneren Menschen gibt, eine innere Instanz, die uns leitet. Um mit diesem bewusst zu arbeiten, bietet sich die Meditation an. Durch sie kann dem höheren Ich nach und nach ein Haus zum Wohnen und Wirken errichtet werden. In freier Tat können wir uns entschließen, unser eigener Lehrer zu werden.

Im Unterricht gilt es dann, beide „Bildungen“ zusammenzuführen: den jungen Menschen in seine Leiblichkeit einladen auf Grundlage der eigenen Entwicklung.


This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.