News from the Goetheanum

Ring the bell!

Created by Wolfgang Held |
Grosse Feier für Elizabeth Wirschings 10. Jahr als Leiterin der Jugendsektion

Beim Initiativ-Treffens der Jugendsektion "Focus" versammelten sich 250 Jugendliche und einige Mitarbeitende des Goetheanum für eine Feier der zehnjährigen Arbeit von Elizabeth Wirsching in der Jugendsektion. Ihre Mitarbeitenden hatten sich eine Rede von ihr gewünscht. Weil große Ansprachen nicht Ihre Sache sind, wurde es eine biographische Reise, auf die Elizabeth Wirsching die Zuhörenden mitnahm. Sie erzählte von ihrer Kindheit, von den Geschichten ihrer Grossmutter, die die Welt umsegelt hatte und so von allen Ländern zu berichten wusste. Sie erzählte von einer Segelregatta, die sie nur deshalb gewann, weil sie einen anderen Kurs als alle anderen Boote wählte. Sie erzählte von ihrer Reise nach Afghanistan als Jugendliche. Dort, so Elizabeth, wurde durch eine Begegnung 1975 mit einem spirituell orientierten Muslim ihre Bereitschaft für Anthropsophie begründet. Immer wieder kam in den bilderreichen Schilderungen ihr Lebensmotiv "Ring the bell" (Läute die Glocke) zum Vorschein. Ein anderes Lebensmotiv ist "Verändern durch Stille und Begegnung". Damit hatte sie sich im Jahr 2000 bei der Michaelikonferenz eingeführt: Mit zwei ihrer Mitarbeitenden hatte sie der grossen Versammlung von 1000 Menschen kurzerhand eine Stille verordnet und anschließend einen Spaziergang auf der Goetheanumterrasse, wo man auf ein Signal hin sich einen Gesprächspartner suchen sollte.  

Zu ihrer Tätigkeit in der Jugendsektion sagte sie: "My theme was, that I had no theme." Damit beschrieb sie ihre offene fragende Haltung gegenüber den Jugendlichen. Es käme darauf an, in der Biographie die Momente zu finden, in denen das Leben grösser scheint. Sie weissen auf die eigenen Motive hin. 

Anschliessen gab es eine Präsentation eines grossen Blumenstrauss an Fotografien aus den 10 Jahren Leben der Jugendsektion. Guy Collins untermalte es mit Gitarrenmusik auf ihrer Jugend: "Knockin on heavens door." Spätestens jetzt sah man, welch reiches Leben, welche Fülle an Initiativen mit und durch Elizabeth Wirschings "Leitung" der Jugendsektion sich entfaltet hat. Schliesslich war auch eine grosse Glocke auf der Leinwand zu sehen, bis es mit ihrem Lieblingsbild "Die Sonne" von Edvard Munch endete. Anschliessend gabe es viele Bericht ihrer Weggefährten in den zehn Jahren. Leiser Wehmut lag in der Luft, weil die Feier auch zugleich schon Abschiedscharakter hat, da Elizabeth Wirsching im kommenden Jahr ihre Tätitkgiet in andere Hände legen wird.    

Am beeindruckendsten war vermutlich das, was an der Feier niemand sagte, und doch überall aufleuchtete: die Liebe der vielen Jugendlichen zu Elizabeth Wirsching.


This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.