News from the Goetheanum

Internationalisierung und Transparenz

Created by Wolfgang Held | |   General Anthroposophical Society
Jahrestagung und Generalversammlung der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft am 8./9. April 2006

Am Wochenende 8./9. April 2006 fand am Goetheanum die Jahresversammlung und die ordentlichen Generalversammlung statt. Außerdem wurde für die  Mittagspause eine ausserordentliche Generalversammlung anberaumt, um fünf rechtlich zweifelhafte Anträge zu behandeln. Internationalisierung und neue Transparenz prägte die Versammlung, an der ca. 500 Mitglieder teilnahmen.  Schatzmeister Cornelius Pietzner konnte nach acht Jahren Rückgang erstmals wieder steigende Mitgliederbeiträge mitteilen (4,3 Mio CHF 2004, 4,6 Mio CHF 2005).
    
Die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft ist in gegenwärtig 78 Länder vertreten. Um diesem internationalen Zug Rechnung zu tragen, wird der Jahresbericht der Gesellschaft statt wie bisher in 2 in 17 Sprachen produziert. So liegt nun erstmals eine rumänische, japanische oder norwegische Fassung vor. Dieser Internationalisierung kommt auch die Nominierung von Dr. Seija Zimmermann (53, Fachärztin für Kinderneurologie) für den Vorstand entgegen.
Im vergangenen Jahr wurde für die ca. 180 Mitarbeitenden des Goetheanum aus
28 Nationen, in Gesprächsforen erstmals eine allgemein verbindliche Gehaltsordnung entwickelt. Paul Mackay, Verantwortlicher für Personalwesen des Goetheanum schilderte, dass zwischen dem Grundgehalt (kinderlos, verantwortungsarme Tätigkeit) bis zur Vergütung umfassender Verantwortlichkeiten der Faktor 2,8 vorliegt. Ein solch geringer Faktor von geringstem und höchsten Gehalt ist charakteristischer Bestandteil des gemeinschaftlichen Arbeitsklimas am Goetheanum. Cornelius Pietzner, Schatzmeister der Anthroposophischen Gesellschaft, teilte die Gesamtsumme der Gerichtskosten um die Konstitution der Anthroposophischen Gesellschaft mit. Sie belief sich von 2003 bis 2005 auf 820.000 CHF wobei 210.000 CHF zweckgebundende Spenden aus 13 Länder Ausdruck der internationalen Unterstützung des rechtlichen Vorganges sind. Diese hohen Rechtskosten werden vom Vorstand bedauert, aber zugleich als unumgänglich angesehen, da die jahrzehnte währenden Diskussionen über die Rechtsform der Anthroposophischen Gesellschaft damit geklärt und beendet sind.
Von einer Randgruppe der Anthroposophischen Gesellschaft wurde bei der Generalversammlung wie auch in den letzten Jahren zahlreiche Anträge eingereicht. Alle Anträge wurden von der Mehrheit der Versammlung abgewiesen. Der Vorstand seinerseits signalisierte Gesprächsbereitschaft, indem er für November einen Tag des Austausches in diesen Fragen anbot.






This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.