News from the Goetheanum

Dritte Tagung im Vorfeld des Sommerkongresses durchgeführt

Created by Wolfgang Held |
Mit 80 Teilnehmenden veranstaltete die Sektion für Sozialwissenschaften am letzten Juniwochenende eine Tagung zur politischen und sozialen Dimension der Menschenwürde. Die Tagung gehört zur Veranstaltungsreihe "Ursache-Zukunft - Initiative zur Menschenwürde"

Christoph Spenlé (Departement für auswärtige Angelegenheiten) betonte in seinem Beitrag "Menschenrechte und Individualität", wie sehr die Frage und die Forderung nach der Einhaltung der Menschenwürde die schweizerische Aussenpolitik prägt. Ekkehart Krippendorf, Politologe aus Berlin zog den geschichtlichen Bogen der menschlichen Würde von der Aufklärung bis in unsere Gegenwart. Sein Fazit: obgleich das Menschsein noch nie so sicher und allgemein getragen wurde wie heute, so sieht sich die Würde jedes einzelnen Menschen heute neuen Gefährungen ausgesetzt.

Gerhald Häfner, Publizist und langjähriges Mitglied des deutschen Bundestages verglich in seinem Beitrag "Menschenwürde und Frieden durch Politik?" die persönlich-innere Entwicklung und die gesellschaftliche Entwicklung zu einer Wertschätzung der menschlichen Würde. Der Beitrag des international bekannten Konfliktforschers Friedrich Glasl musste aus Krankheitsgründen ausfallen. Als sich anzeichnete, dass die Tagung in kleinerem Rahmen stattfinden wird, wurde von den Veranstaltern der Beitrag von Johan Galtung, Begründer des Osloer Friedensforschungsinstitutes mit Rücksicht auf dessen sonstigen Verpflichtungen gestrichen.

Shelley Sacks und George Steinmann zeigten in ihren sozial-küntlerischen Beiträgen den Zusammenhang von sozialem und kreativen Handeln. Mit seinem Schlusswort über Johan Galtungs Gewaltsbegriffe schloss Ulrich Rösch die Tagung ab. Galtung erweiterte in den 70er-Jahren den traditionellen Gewaltbegriff durch den Hinweis auf gewaltausübende soziale Strukturen, ‹Kulturelle Gewalt›

 


This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.