News from the Goetheanum

Die Schönheitin: Feminines Werkstattstück

Created by Isabell von Heymann | |   Art & Culture

Die Schönheitin
Nochmals am 10. Oktober

Am 25. September erfährt ein neues Solo-Stück seine Uraufführung am Goetheanum. Das Skript mit dem ungewöhnlichen Titel „Die Schönheitin – Auftrieb aus blosser Verlassenschaft“ wurde von Dorothea Deimann nach einjähriger Arbeit im August abgeschlossen und für eine Bühnenfassung bearbeitet. Das im Werkstattcharakter angelegte dramatische Stück behandelt die Stationen einer modernen Frau, die auf dem Weg ist: aus einer bloss sinnlichen in eine feinstoffliche Welt.

Femininer Anschluss an „Faust“

Der moderne Blick auf die „Faust“-Thematik regte Dorothea Deimann zu einem intimen Text an. Der Einblick in das Skript gibt die Gliederung in sieben autobiographisch anmutende „Erzählungen“ und über sechzig Aphorismen und Gedichte wieder. „Ungeborenheit“, Verführungen, Liebe, Hass und Tod sind die Themen ihres Ein-Personen-Stücks – in der weiblichen Hauptrolle gespielt von Barbara Stuten, Schauspielerin an der Goetheanum-Bühne in Dornach. Den Sound komponierte Christian Bollmann, Köln/Deutschland; das Licht verantwortet Ilja van der Linden, Goetheanum-Bühne, Dornach. Dorothea Deimann schrieb, und sie übernahm gleichfalls die Regie zur Bühnenbearbeitung der „Schönheitin“.

Die „Schönheitin“ wird im Laufe des September im Verlag am Goetheanum als Buch erscheinen; das Vorwort schrieb Alfred Samuel Maurer vom Kuratorium für Kultur des Kantons Solothurn.

Die aus dem Ruhrgebiet in Deutschland stammende und ausgebildete Pädagogin und Kunstvermittlerin begann mit ihren ersten schriftstellerischen Arbeiten Anfang der 90er Jahre. Bisher erschienen sind: „Die Kieselfahne“ (1993), „Ans Licht geholt“ (1995), „Bilanz der Bilder“ (2001) und „Geschwärzter Engel“ (2002).

Dorothea Deimann hat vier erwachsene Töchter und lebt heute in Basel. Sie ist freie Mitarbeiterin am Goetheanum.

Termine, Preise und Reservierungen

Die Uraufführung der „Schönheitin“ beginnt am Samstag, den 25. September 2004 um 20.15 Uhr. Ein zweiter Aufführungstermin ist am Sonntag, 10. Oktober geplant, Beginn 16.30 Uhr. Spielort ist jeweils der Grundsteinsaal am Goetheanum. Eine Eintrittskarte kostet 25 Schweizer Franken, ermässigt 15 Schweizer Franken. Reservierungen können vorgenommen werden: Tagungsbüro und Billettkasse,
Tel +41 (0)61 706 44 44, Fax +41 (0)61 706 44 46 tagungsbueronoSpam@goetheanum.ch, www.goetheanum.org


This week at the Goetheanum

Goetheanum
as Worldwide
Spiritual
Center

The Goetheanum is a center of a worldwide network of spiritually engaged people. It is the seat of the School of Spiritual Science  and the General Anthroposophical Society, which serves as a place of exchange for those with spiritual questions, and a place for trainings in scientific and artistic fields. 

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café, bookstore and gift shop.