News from the Goetheanum

Anthroposophische Gesellschaft in Belgien: Kristina Lucia Parmentier neue Generalsekretärin

Created by Sebastian Jüngel |
Seit Oktober 2012 ist Kristina Lucia Parmentier neue Generalsekretärin der Anthroposophischen Gesellschaft in Belgien.Sie hat Sinologie, Eurythmie und Heileurythmie studiert. Bei der Konferenz der Generalsekretäre stellte sie sich vor.

Kristina Lucia Parmentier fand ihren Weg zur Anthroposophie über eine Tätigkeit im Sekretariat einer Steiner-Schule in Belgien und durch Einführungskurse. Dort lernte sie die Eurythmie kennen, die ihr Beruf wurde. Dass sie auch ein Jahr lang Direktorin der Steiner-Schule wurde, verdankte sie ihrem Uniabschluss – in Sinologie.

In "Anthroposophie weltweit" Nr. 12/2012 führt sie aus zu

Anthroposophie in Belgien: "Die Steiner-Schulen sind mit rund 15 Schulen stark vertreten, vor allem in Flandern, eine in Brüssel, eine in Wallonien. In Flandern gibt es vier heilpädagogische Heime, im Süden keines. Biologisch-dynamische Höfe gibt es in beiden Landesteilen, aber mit Schwerpunkt im Süden. Wir haben nur wenige anthroposophische Ärzte, in Flandern vielleicht vier oder fünf. Mein Beruf – ich bin seit letztem Jahr Heileurythmistin – ist von den Krankenkassen nicht anerkannt. Anders als in anderen Ländern besteht fast keine Zweigkultur, auch das Wort existiert praktisch nicht. […] Im Süden sind vielleicht zwei, drei Gruppen, in Gent eine Gruppe aktiv. Wir haben aber 500 Mitglieder. Und bei einer Jahresversammlung sind vielleicht 50 Menschen anwesend, weitere 70 Stimmen sind per Vollmacht vertreten, sodass etwa ein Viertel der Mitglieder vertreten sind. Eine Schwierigkeit ist, dass wir als Anthroposophische Gesellschaft kein eigenes Haus haben und nur ein kleines Studio für das Sekretariat gemietet haben. Daher ist die Mitgliederzeitschrift ein wichtiges Bindeglied."

Aufgaben im Bereich der Anthroposophischen Gesellschaft: "Dass sie für spirituell suchende Menschen offen ist – auch für solche, die hellsichtig sind – und dass sie auch von sich aus Kontakt zu ihnen aufnimmt. Es geht mir darum, dass wir uns mehr für andere Richtungen interessieren, ohne dass wir die Anthroposophie dabei aufgeben. Eine andere wichtige Aufgabe ist "Die Philosophie der Freiheit" von Rudolf Steiner. Wir sollten sie nicht nur intellektuell aufnehmen und von ihr und ihren Inhalten wissen, sondern sie sollte zu einer spirituellen Erfahrung werden können."

Ihrem Weg zur Eurythmie: "Ich dachte, wenn ich einmal Kinder haben würde, würde ich sie auf eine Steiner-Schule schicken. Als ich zurück aus China kam, lebte ich mit meinem damaligen Freund zusammen, der eine dreijährige Tochter hatte. Nun begann ich mich für den Hintergrund der Steiner-Schule zu interessieren und fand in der Steiner-Schule eine Aufgabe im Sekretariat. Zusammen mit Eltern besuchte ich Kurse zur Anthroposophie. Gleich beim ersten Kurs 1984 lernte ich die Eurythmie kennen. Gegenüber Karate, das ich während meiner Studienzeit sechs Jahre lang praktiziert hatte, fand ich Eurythmie angenehm einfach – vier Jahre später studierte ich dann Eurythmie in Den Haag. […] Anschließend war ich sieben Jahre in der Oberstufe Eurythmielehrerin […]"


This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.