News from the Goetheanum

Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft: Weihnachtsaufruf 2013

Created by Justus Wittich |

Mit einem herzlichen Gruß vom Goetheanum und von der Goetheanum-Leitung meldet sich bei Ihnen persönlich wie in jedem Jahr der Schatzmeister, um in der Adventszeit unsere gemeinsamen Aufgaben und Anliegen in Hinsicht auf die Anthroposophie und die Zeitnotwendigkeiten ins Bewusstsein zu rufen. Gemeinsam können wir Dinge bewegen!

Sehr berührt hat mich in diesem Zusammenhang am 20. September bei der Feier zur Grundsteinlegung des Johannesbaus vor 100 Jahren das Gelöbnis, zu dem Rudolf Steiner die an der Baugrube versammelten wenigen Mitglieder aufrief, damit dieses "aufzurichtende Wahrzeichen" in den Seelen der Menschen mit der für "richtig erkannten geistigen Evolutionsströmung der Menschheit" verbunden werde. Trotz der physischen Zerstörung durch den Brand und trotz aller inneren Krisen und einschneidenden äußeren Zeitereignisse haben es die  Mitglieder der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft über so lange Zeit vermocht, diesen Impuls vielerorts zu pflegen und zu erhalten. Für den großen Horizont der sehr praktischen und die ganze Kraft des Menschen beanspruchenden Herausforderungen in den Lebensfeldern – in der Kunst, der Pädagogik, der Medizin und Landwirtschaft beispielsweise – ist das Goetheanum auch in seiner heutigen Gestalt noch ein "Wahrzeichen" geblieben. Es gilt aber, Schritt für Schritt die Wirksamkeit der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft in ihrem ganz neuartigen Ansatz und ihren zukünftigen Möglichkeiten heute zu verstärken. 

So weist auch rein äußerlich der über dem Goetheanum in Dornach aufragende große Kran auf eine nun begonnene neue Bauzeit. Dank Ihrer warmen Anteilnahme an diesem Geschehen und den kontinuierlich fließenden Spenden sind wir innerhalb des Finanzierungsplans auf gutem Weg, müssen aber noch das letzte Drittel der Sanierungskosten gemeinsam stemmen. 

Mehr Aufmerksamkeit benötigt gegenwärtig noch der laufende Haushalt dieses Jahres für die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft und insbesondere die Freie Hochschule für Geisteswissenschaft. Nicht wenige Mitglieder sowohl in Mitteleuropa wie auch vor allem in den weiter entfernt liegenden Ländern haben größere Schwierigkeiten, die vereinbarten Mitgliedsbeiträge von 125 Franken pro Mitglied und Jahr aufzubringen – und auch der soziale Ausgleich in den Gruppen und Ländern gelingt nur ansatzweise. Diese Mindereinnahmen an vereinbarten Beiträgen machen in der Summe fast zwei Millionen Franken aus und wurden in der Vergangenheit im Budget durch etwa den gleichen Betrag als freie Spenden ausgewiesen – aufgebracht von Mitgliedern, die ein- oder mehrmals im Jahr je nach ihren Verhältnissen noch eine Sonderspende für die Anthroposophische Gesellschaft aufbringen konnten und damit auch einen Solidarbeitrag für andere, weniger bemittelte Mitglieder leisten. Durch das große Bauvorhaben sind diese Spenden für die laufende Arbeit der Freien Hochschule naturgemäß in diesem Jahr noch weit zurückgeblieben. Mit diesem Weihnachtsspendenaufruf möchte ich Sie daher sehr herzlich bitten, je nach Ihren finanziellen Möglichkeiten noch mit einem Extrabeitrag zu helfen!

In dem sich nun seinem Ende zuneigenden Jahr sind durch die fruchtbare Zusammenarbeit der Goetheanum-Leitung und des Vorstandes viele Entwicklungen in Gang gekommen. Es herrscht eine insgesamt freudige Arbeitsstimmung mit vielen Vorhaben in den Sektionen, in der Vorbereitung einer großen Tournee der Goetheanum-Eurythmiebühne im Oktober nächsten Jahres sowie der Aktivitäten zur Wiedereröffnung von Bühne und Saal (dann mit Orchestergraben!) hoffentlich zu Michaeli 2014. Nicht zu vergessen den nächsten Zyklus der Mysteriendramen zu Weihnachten 2014 (mit englischer und spanischer Übersetzung) und womöglich – die Entscheidung muss zu Beginn 2014 fallen – einer neuen "Faust"-Inszenierung.

Helfen Sie bitte nach Ihren persönlichen Möglichkeiten mit, dass diese ermutigende Entwicklung sich fortsetzen kann.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für die Advents- und Weihnachtszeit?
Ihr Justus Wittich für den Vorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft und die Goetheanum-Leitung

Überweisungen der Weihnachtsspenden sind auf folgende Konten möglich:

Aus der Schweiz und Ländern ohne Euro-Währung: Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, 4143 Dornach, Schweiz. Raiffeisenbank Dornach, 4143 Dornach, BIC: RAIFCH22, IBAN: CH36 8093 9000 0010 0607 1, Vermerk: Weihnachtsspende.

Aus Deutschland mit steuerlich wirksamer
Spendenbescheinigung: Förderstiftung Anthroposophie, 70188 Stuttgart, GLS-Gemeinschaftsbank, 44708 Bochum, Deutschland, BIC: GENODEM1GLS, IBAN: DE49 4306 0967 7001 0343 00, BLZ: 43060967, Kto.-Nr. 7001 034 300, Vermerk: Weihnachtsspende.

Aus anderen Euro-Ländern: Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft, 4143 Dornach, Schweiz, GLS-Gemeinschaftsbank, 44708 Bochum, Deutschland, BIC/Swift: GENODEM1GLS, IBAN: DE53 4306 0967 0000 9881 00, BLZ: 43060967, Kto.-Nr. 988 100, Vermerk: Weihnachtsspende.


This week at the Goetheanum

Goetheanum –
School of
Spiritual Science

The Goetheanum is the headquarters for the School of Spiritual Science and the General Anthroposophical Society. The School of Spiritual Science with its eleven sections is active worldwide in research, development, teaching, and the practical implementation of its research findings and is supported by the Anthroposophical Society.

Events range from lectures on special themes, to large, international conferences, to performances by  ensembles and guest performances in Eurythmy, theater, puppetry and music. 

Situated in the Jura landscape, 10 Kilometers South of Basel, the Goetheanum sits grand on the Dornach hill, with its expressive architecture and picturesque garden park, café and a bookstore.