Goetheanum Studies zielen auf Selbsterkenntnis und Engagement

Erstellt von Sebastian Jüngel |
Die Angebote der Goetheanum Studies zielen auf Fähigkeitenbildung in den Bereichen Selbsterkenntnis und Engagement. Unterstützt wird das Anliegen durch den transdisziplinären Ansatz und die Studiengemeinschaft der Kurse in Deutsch, Englisch und Spanisch/Portugiesisch.

«Wie kann ich in einer Zeit, in der alles in Bewegung ist und sich die Welt ad hoc immer wieder neu bildet, eine Orientierung in mir selbst finden? Wie kann ich an der Welt mit bauen, die Konsequenzen tragen und dabei souverän, frei und gelassen bleiben?» So umschreibt Edda Nehmiz, verantwortlich für die Koordination, das Anliegen der Goetheanum Studies. Fähigkeiten zur Selbsterkenntnis und zu einem Engagment in der Welt stehen im Mittelpunkt.

Ausgangspunkt dafür ist ein klareres Verhältnis zu sich selbst. Dazu dienen die Auseinandersetzung mit Ideen anderer, ein Nachklingenlassen, das eigenständige Studieren sowie das Bewusstsein von einem selbst. Durch Begegnung mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen vermittelt auch die Lerngemeinschaft Einsichten und Erfahrungen über die eigene Verfasstheit, die nicht nur individuell, sondern auch kulturell geprägt ist. Für das Erkennen und Beschreiben dieser Erfahrungen dienen Rudolf Steiners differenzierte Begriffe und Zusammenhänge.

Die Goetheanum Studies zielen darauf, Werte, Kenntnisse und Freude zu entwickeln, um sich in der Welt zu engagieren.

  • Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer/portugiesischer Sprache beginnt am 8. Oktober 2018. 
  • Das berufsbegleitende Angebot startet mit den Kursreihen ‹Grundlagen der Anthroposophie› und ‹Goethes Naturwissenschaften entdecken› am 26./27. Oktober 2018. 
  • Neue Studiengänge ab 8. Oktober 2018: ‹Postgraduate Stage Kurs›  und ‹Anthroposophie durch Eurythmie›. 

Information/Anmeldung

 

Studierende Goetheanum Studies (Archivfoto)
Zurück