Bibliothek

Die Goetheanum Bibliothek 
umfasst rund 110.000 Bücher.

Öffnungszeiten:
Dienstag, 14 bis 19 Uhr
Freitag, 14 bis 18 Uhr

Sommerferien
2. Juli – 20. Juli
30. Juli – 24. August

Studium

Im Herbst beginnen die neuen Studiengänge. Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer Sprache beginnt am 8. Oktober 2018.

Neue Studiengänge: ‹Postgraduate Stage Kurs› und ‹Anthroposophie durch Eurythmie›.

Das berufsbegleitende Angebot startet mit den Kursreihen ‹Grundlagen der Anthroposophie› und ‹Goethes Naturwissenschaften entdecken› am 26./27. Oktober 2018.

Forschung

Die Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gehen weltweit Fragestellungen und Forschungsprojekten nach. Hier Einblicke in einige der aktuellen Vorhaben: Naturwissenschaft · Landwirtschaft · Medizin · Heilpädagogik und Sozialtherapie · Pädagogik · Mathematik-Astronomie · Schöne Wissenschaften · Redende und Musizierende Künste · Bildende Künste · Sozialwissenschaften · Jugend

Verlag am Goetheanum

Der Verlag am Goetheanum ist der älteste anthroposophische Verlag.

Aus dem Leben am Goetheanum

22.12.2016 16:08 Alter: 2 yrs
Von: Sebastian Jüngel

Petition ‹Nein zur digitalen Kita› – Michaela Glöckler und Manfred Spitzer lancieren bildungspolitischen Aufruf

Michaela Glöckler, Kinderärztin und emeritierte Leiterin der Medizinischen Sektion am Goetheanum, ruft mit dem Neurowissenschaftler Manfred Spitzer zur Unterzeichnung der Petition ‹Nein zur digitalen Kita! Ja zu konstruktiven Bildungsinvestitionen!› auf.


Zu den Erkenntnissen der Gehirnforschung gehört, dass Kinder Geschicklichkeit, Laufen, Sprechen und Denken am besten durch Eigenaktivität lernen: durch Versuch und Irrtum, durch freies Spielen sowie durch Nachahmung im direkten Kontakt mit ihrer Umwelt und mit anderen Menschen. Die Eindrücke und Impulse, die das Kind insbesondere in den ersten Lebensjahren aufnimmt und verarbeitet, prägen seine Gehirnstruktur und die Ausbildung seiner Konstitution.

Vor diesem Hintergrund bewerten Pädagogen und Neurowissenschaftler wie Gerald Hüther und Manfred Spitzer einen zu frühen Einsatz digitaler Medien nicht als förderlich, sondern als schädlich. Dazu die Kinderärztin Dr. Michaela Glöckler: «Medial vermitteltes Lernen behindert durch seinen virtuellen Kontext, sich ganzheitlich mit seinem eigenen Körper in einer realen Umwelt zu engagieren.» Die frühkindliche Digitalerziehung hält sie für ein «Massenexperiment ohne wissenschaftliche Grundlage». Mit der Petition wird nicht die Digitaltechnik an sich kritisiert, sondern auf ihren Einsatz zur rechten Zeit aufmerksam gemacht.

Die Petition kann von jedem Land aus unterzeichnet werden: www.waldorfkindergarten.de und www.openpetition.de. Ergeben sich genügend Unterzeichner in einem Land, kann dies zum Ausgangspunkt einer dortigen Aktivität für den Schutz der Kindheit genommen werden. Unterstützt wird die Petition von der Europäischen Allianz von Initiativen angewandter Anthroposophie (Eliant), der Alliance of Childhood, der Weltweiten Waldorfbewegung für das kleine Kind (IASWECE) und der internationalen Waldorfkindergarten-Vereinigung.

Zusätzlich zur Unterschriftenaktion sind eine Pressekonferenz und weitere Veranstaltungen geplant. Eliant widmet ihren Jahreskongress am 28. November 2017 in Brüssel ebenfalls dieser Thematik.


Veranstaltungen heute

20:00  · Nordsaal

Die Geheimwissenschaft (GA 13)

Christian Morgenstern-Zweig. Auskunft Elsbeth Lindenmaier

Besichtigungen

Besichtigung: täglich 8 bis 22 Uhr
Führung: samstags, 14 Uhr. Treffpunkt: Empfang. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Deutsch und Englisch.
Themenführungen (auf Bestellung)

Ausstellungen

05.05.2018 – 29.08.2018

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr

"INSPIRATION" Licht, Finsternis und Farbe

Ausstellung von Andrea Raiser in der Buchhandlung. Vernissage am 5. Mai um 16 Uhr

30.06.2018 – 21.09.2018

Täglich von 8 bis 22 Uhr

Malereien zu Gedichten

Christiane Usadel. Vitrinenausstellung im Foyer

13.09.2018 – 30.11.2018

Täglich von 8 bis 22 Uhr

Zum Leben und Werk des Dichters und Malers Johannes Leibl (1907-1943)

Andrea Hitsch. Vitrinenaustellung

Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld. Die Veranstaltungen reichen von Vorträgen über Fachkolloquien bis zu großen internationalen Kongressen und umfassen Aufführungen der eigenen Ensembles und Gastspiele in Eurythmie, Schauspiel, Puppenspiel und Musik. Gelegen in der Juralandschaft, 10 Kilometer südlich von Basel, erhebt sich das Goetheanum in seiner expressiven Architektur auf dem Dornacher Hügel mit malerischem Gartenpark, Café, Buchhandlung und Kartenshop.