Bibliothek

Die Goetheanum Bibliothek 
umfasst rund 110.000 Bücher.

Öffnungszeiten:
Dienstag, 14 bis 19 Uhr
Freitag, 14 bis 18 Uhr

 

 

Studium

Im Herbst beginnen die neuen Studiengänge. Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer Sprache beginnt am 2. Oktober 2017.
Das berufsbegleitende Angebot startet mit der Kursreihe ‹Grundlagen der Anthroposophie› am 20./21. Oktober 2017. Weitere Informationen

Forschung

Die Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gehen weltweit Fragestellungen und Forschungsprojekten nach. Hier Einblicke in einige der aktuellen Vorhaben: Naturwissenschaft · Landwirtschaft · Medizin · Heilpädagogik und Sozialtherapie · Pädagogik · Mathematik-Astronomie · Schöne Wissenschaften · Redende und Musizierende Künste · Bildende Künste · Sozialwissenschaften · Jugend

Verlag am Goetheanum

Der Verlag am Goetheanum ist der älteste anthroposophische Verlag.

Aus dem Leben am Goetheanum

14.04.2016 18:00 Alter: 2 yrs
Von: Sebastian Jüngel

Naturwissenschaftliche Sektion: Öffentliche Forschungskolloquien

Seit 14. April finden bis Sommer 2016 sechs öffentliche Kolloquien der Naturwissenschaftlichen Sektion am Goetheanum statt. Den Anfang machte der Sektionsleiter Johannes Kühl zur Frage "Was ist ein Elektron?".


Johannes Kühl (Archivfoto: z.V.g.)

Einer Frage forschend nachzugehen, kann einen einsam machen: gerade, wenn die Fragestellung so speziell ist, dass andere zunächst nicht verstehen, warum man sich mit ihr befasst. Und weil man mit Forschung immer Neuland betrete, so Mat­thias Rang, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Naturwissenschaftlichen Sektion, "entstehen Unsicherheiten und Fragen". Die Sektionsskolloquien bieten Raum, auch einmal von etwas noch Unfertigem zu berichten. Durch das Berichten und die Kommentare anderer komme man oft zu neuen Einsichten.

Den Auftakt machte Sektionsleiter Johannes Kühl am 14. April mit der Frage "Was ist ein Elektron?". Das klingt nach einer einfachen Frage. Doch bis heute ist sie erstaunlicherweise noch immer nicht abschließend geklärt – und das nicht nur, weil das Elektron gelegentlich Wellen-, gelegentlich Teilcheneigenschaften zeigt.

Für die Naturwissenschaftliche Sektion ist nun interessant, wie man sich dieser Frage goetheanistisch nähern kann: Weil sich der "Entität Elektron" zwar eine Masse, nicht aber eine räumliche Ausdehnung zuschreiben lässt, kann man beim Elektron versuchsweise an einen Übergangsbereich zwischen Licht und Stoff denken. 

Neben Mitarbeitenden am Goetheanum berichten auch Gäste von ihren Projekten, die Sektionsmitarbeitenden beispielsweise durch eine Publikation aufgefallen sind. Wer auch immer spricht – "man nimmt sich Zeit, um zuzuhören und zu diskutieren", so Matthias Rang.

Übersicht über die Forschungskolloquien

 

Quelle: "Das Goetheanum" Nr. 18/2016


Ostern am Goetheanum

Ostern am Goetheanum

Einzeltickets am Goetheanum Empfang

Veranstaltungen heute

17:00

Begleitstudium Grundlagen der Anthroposophie

Sechs Wochenendseminare mit Constanza Kaliks, Robin Schmidt und Bodo von Plato

17:00

Abgesagt: Vom Brennpunkt zum Leuchtpunkt

Intensivwoche für VerantwortungsträgerInnen der biodynamsichen Bewegung

09:00  · Schreinerei Südsaal links

Goetheanum Kunst Werkstatt : Plastik

Mit Claudia Schlürmann vom 15.01.18 bis 02.02.18. Kontakt und weitere Informationen: studium@goetheanum.ch, www.studium-goetheanum.org

17:30  · Südatelier

Sprechchor für Jedermann/Jedefrau

Mit Jens-Peter Manfrass. 12 CHF, Tickets am Saaleingang

19:00  · Nordsaal

Zusammentreffen der Hochschulmitglieder: "Die Erste Klasse der Michaelschule und ihre christologischen Grundlagen"

Führungen

Allgemeine Führung mit einer Einführung in die Geschichte des Goetheanum, in die Biografie Rudolf Steiners und die Grundlagen der Anthroposophie: samstags, 14 Uhr. Treffpunkt: Empfang. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Deutsch und Englisch.

| Weitere Informationen
| Themenführungen (auf Bestellung)

Ausstellungen

25.03.2017 – 25.02.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

Brentanos Studio

Øya. 77 Bilder von Hannes Weigert im Westtreppenhaus. Finissage am 18.2. um 15 Uhr

01.11.2017 – 01.08.2018

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr (24.-26.12. geschlossen)

Ausstellung in der Buchhandlung

Bilder von Elisabeth Schmid-Nguyen (bis 1.2.), Marmorskulpturen von Margrit Rotzler, Glasbilder von Monika Wächter-Kagermeier, Bronzeplastiken von Gerhard Helmers, Granitskulpturen von Duilio A. Martins, Eurythmiefiguren von Anna Köhl

14.11.2017 – 06.04.2018

Dienstag 14 bis 19 Uhr, Freitag 14 bis 18 Uhr (geschlossen am 26.12.)

Die Nacht

Ausgewählte Werke aus der Goetheanum Kunstsammlung. Mit Arbeiten von Ernst Aisenpreis, Walter Besteher, Hilde Boos-Hamburger, Hans Kühn, Rudolf Michalik, Otto Rietmann, Philipp Tok, Karl Thylmann. Ausstellung in der Bibliothek (Lesesaal)

01.01.2018 – 18.02.2018

Täglich von 8 bis 22 Uhr

"Poetische Malerei"

Malerei von Angela und Stefan Koconda. Vitrinenaustellung

01.02.2018 – 30.04.2018

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr

Märchenbilder

Ausstellung von Gabriela de Carvalho

Bitte beachten Sie
die reduzierten Öffnungszeiten
des Grossen Saals:

2.–6.4., 27.4., 19.–24.7: Keine Besichtigung

17.2.: 13.30–14.15 Uhr


Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld. Die Veranstaltungen reichen von Vorträgen über Fachkolloquien bis zu großen internationalen Kongressen und umfassen Aufführungen der eigenen Ensembles und Gastspiele in Eurythmie, Schauspiel, Puppenspiel und Musik. Gelegen in der Juralandschaft, 10 Kilometer südlich von Basel, erhebt sich das Goetheanum in seiner expressiven Architektur auf dem Dornacher Hügel mit malerischem Gartenpark, Café, Buchhandlung und Kartenshop.