Bibliothek

Die Goetheanum Bibliothek 
umfasst rund 110.000 Bücher.

Öffnungszeiten:
Dienstag, 14 bis 19 Uhr
Freitag, 14 bis 18 Uhr

 

 

Studium

Im Herbst beginnen die neuen Studiengänge. Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer Sprache beginnt am 2. Oktober 2017.
Das berufsbegleitende Angebot startet mit der Kursreihe ‹Grundlagen der Anthroposophie› am 20./21. Oktober 2017. Weitere Informationen

Forschung

Die Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gehen weltweit Fragestellungen und Forschungsprojekten nach. Hier Einblicke in einige der aktuellen Vorhaben: Naturwissenschaft · Landwirtschaft · Medizin · Heilpädagogik und Sozialtherapie · Pädagogik · Mathematik-Astronomie · Schöne Wissenschaften · Redende und Musizierende Künste · Bildende Künste · Sozialwissenschaften · Jugend

Verlag am Goetheanum

Der Verlag am Goetheanum ist der älteste anthroposophische Verlag.

Aus dem Leben am Goetheanum

12.11.2017 00:01 Alter: 34 days
Von: Sebastian Jüngel

Basel Sinfonietta im Rahmen von Culturescapes am Goetheanum

Unter der Leitung von Baldur Brönnimann spielt die Basel Sinfonietta im Rahmen von Culturescapes Griechenland am Goetheanum mit ‹Die Rückkehr des Odysseus› von Nikos Skalkottas und ‹Die Wände haben Ohren› von Georges Aperghis zwei Schweizer Erstaufführungen. Außerdem wird Alexander Skriabins ‹Prome­theus› den Bühnenraum in farbiges Licht tauchen.


Die Basel Sinfonietta mit Baldur Brönnimann (Foto: Susanne Drescher)

Das Schöne als Ausdruck einer harmonischen Verbindung von Geistigem mit Irdischem spielt am Goetheanum eine zentrale Rolle. Daher freut sich Stefan Hasler, dass Culturescapes auch in diesem Jahr wieder das Goetheanum als Spielstätte wählt. Er ist Mitglied der Goetheanum-Leitung und zuständig für die Bühnen­künste. Besonders passend findet er das Themenland von Culturescapes 2017: «Griechenland ist auf allen Ebenen ein wichtiges Thema: von der Antike über Goethes ‹Faust› bis zu aktuellen politischen Fragen. Dabei geht es immer um die Frage: Wie leben wir als Gemeinschaft?»

Das Programm der Basel Sinfonietta (2. Abo-Konzert) knüpft denn auch an der griechischen Mythologie an – mit Werken griechischer Komponisten: Die ursprünglich als Opernvorspiel geplante Ouvertüre ‹Die Rückkehr des Odysseus› von Nikos Skalkottas (1904–1949) und die Komposition ‹Die Wände haben Ohren› von Georges Aperghis (*1945) sind Schweizer Erstaufführungen.

Eines der Kennzeichen der Goetheanum-Bühne ist der virtuose Gebrauch farbigen Lichts. Mit der sinfonischen Dichtung ‹Prometheus. Dichtung vom Feuer› von Alexander Skriabin (1872–1915) sind neben Orchester und Pianist (Solist: Stefan Wirth) auch die Lichttechniker gefordert: Skriabin schrieb in der Partitur eine Stimme für Farbenklavier. Beim Konzert wird der Bühnenraum durch die Lichtregie in wechselnde Farben getaucht. Jurriaan Cooiman, Direktor von Culturescapes: «Das Goetheanum hat einen wunderbaren Saal und ein sehr aufmerksames Publikum – das ist um so wichtiger bei Konzerten wie bei Skriabins ‹Prometheus›.»

12. November 2017, 19 Uhr, Goetheanum, Dornach
Konzert ‹Die Wände haben Ohren›
Basel Sinfonietta
(Leitung: Baldur Brönnimann; Klavier: Stefan Wirth)
www.baselsinfonietta.ch
www.culturescapes.ch
www.goetheanum.org


Mysteriendramen

Weihnachten 2017 am Goetheanum

Zur Tagung (26.–31.12.)

Zu den Aufführungen (27.–31.12.) 

 

 

Veranstaltungen heute

17:00

Begleitstudium Grundlagen der Anthroposophie

Sechs Wochenendseminare mit Constanza Kaliks, Robin Schmidt und Bodo von Plato

11:00

Fortbildungsreihe der Sektion für Sozialwissenschaften Modul III

Die Kunst des Rechts

Führungen

Allgemeine Führung mit einer Einführung in die Geschichte des Goetheanum, in die Biografie Rudolf Steiners und die Grundlagen der Anthroposophie: samstags, 14 Uhr. Treffpunkt: Empfang. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Deutsch und Englisch.

| Weitere Informationen
| Themenführungen (auf Bestellung)

Ausstellungen

25.03.2017 – 31.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

Brentanos Studio

Øya. 77 Bilder von Hannes Weigert im Westtreppenhaus

20.09.2017 – 20.12.2017

Täglich von 8 bis 22 Uhr

"Welch reicher Himmel, Stern an Stern" (Goethe)

Aus 100 Jahren anthroposophischer Dichtkunst. Vitrinenausstellung

27.10.2017 – 06.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

We stand behind the sky

Werke von Richard Heys (England) in der Vorstandsetage

01.11.2017 – 01.08.2018

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr (24.-26.12. geschlossen)

Ausstellung in der Buchhandlung

Bilder von Elisabeth Schmid-Nguyen (bis 1.2.), Marmorskulpturen von Margrit Rotzler, Glasbilder von Monika Wächter-Kagermeier, Bronzeplastiken von Gerhard Helmers, Granitskulpturen von Duilio A. Martins, Eurythmiefiguren von Anna Köhl

14.11.2017 – 06.04.2018

Dienstag 14 bis 19 Uhr, Freitag 14 bis 18 Uhr (geschlossen am 26.12.)

Die Nacht

Ausgewählte Werke aus der Goetheanum Kunstsammlung. Mit Arbeiten von Ernst Aisenpreis, Walter Besteher, Hilde Boos-Hamburger, Hans Kühn, Rudolf Michalik, Otto Rietmann, Philipp Tok, Karl Thylmann. Ausstellung in der Bibliothek (Lesesaal)

25.11.2017 – 06.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

Heidi Overhage-Baader

Ausstellung im Terrassensaal

01.01.2018 – 18.02.2018

Täglich von 8 bis 22 Uhr

"Poetische Malerei"

Malerei von Angela und Stefan Koconda. Vitrinenaustellung

Bitte beachten Sie
die reduzierten Öffnungszeiten
des Grossen Saals:

29.12.2017, 27.4.2018: Keine Besichtigung

13.–15.12., 19.–21.12.2017 und 28.,12., 30.12., 31.12.2017: 13.30–14 Uhr

17.2.2018: 13.30–14.15 Uhr


Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld. Die Veranstaltungen reichen von Vorträgen über Fachkolloquien bis zu großen internationalen Kongressen und umfassen Aufführungen der eigenen Ensembles und Gastspiele in Eurythmie, Schauspiel, Puppenspiel und Musik. Gelegen in der Juralandschaft, 10 Kilometer südlich von Basel, erhebt sich das Goetheanum in seiner expressiven Architektur auf dem Dornacher Hügel mit malerischem Gartenpark, Café, Buchhandlung und Kartenshop.