1913-19

Unter Rudolf Steiners Leitung und der Mitarbeit zahlreicher Künstler aus verschiedenen Ländern Errichtung des von ihm entworfenen Goetheanums in Dornach/Schweiz, ein plastisch-organisch in Holz gestalteter Doppelkuppelbau. Künstlerische Arbeiten Steiners: plastische Innen- und Außengestaltung (Entwürfe), Deckenmalereien (Entwürfe und teilweise Ausführung), Glasfenster (Entwürfe für die Motive), Skulptur (9 m hoch) «Der Menschheitsrepräsentant» (Entwürfe und teilweise Ausführung). Die entscheidenden statischen Berechnungen für den Bau wurden durch Steiner selbst ausgeführt.

Eheschließung mit Marie von Sivers (1914).

Im Umkreis des Goetheanums entsteht nach und nach ein Ensemble von Wohn- und Zweckbauten nach Entwürfen Rudolf Steiners (Glashaus, Haus Duldeck, Heizhaus, Verlagshaus, Transformatorenhaus); später folgen das Atelierhaus (Haus de Jaager) und weitere Wohnhäuser.

Der Dornacher Hügel wird zur Künstlerkolonie; u.a. siedeln sich zahlreiche russische Künstler an, unter ihnen Assja Turgenieff, Andrej Belyj und Margarita Woloschin.

Zahlreiche Vorträge über Kunst, Architektur, Zeitgeschichte und Geisteswissenschaft.

 

Skizze Erstes Goetheanum, Modell Erstes Goetheanum innen, Rudolf Steiner mit Modell Erstes Goetheanum