Bibliothek

Die Goetheanum Bibliothek 
umfasst rund 110.000 Bücher.

Öffnungszeiten:
Dienstag, 14 bis 19 Uhr
Freitag, 14 bis 18 Uhr

 

 

Studium

Im Herbst beginnen die neuen Studiengänge. Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer Sprache beginnt am 2. Oktober 2017.
Das berufsbegleitende Angebot startet mit der Kursreihe ‹Grundlagen der Anthroposophie› am 20./21. Oktober 2017. Weitere Informationen

Forschung

Die Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gehen weltweit Fragestellungen und Forschungsprojekten nach. Hier Einblicke in einige der aktuellen Vorhaben: Naturwissenschaft · Landwirtschaft · Medizin · Heilpädagogik und Sozialtherapie · Pädagogik · Mathematik-Astronomie · Schöne Wissenschaften · Redende und Musizierende Künste · Bildende Künste · Sozialwissenschaften · Jugend

Verlag am Goetheanum

Der Verlag am Goetheanum ist der älteste anthroposophische Verlag.

Aus dem Leben am Goetheanum

29.10.2004 11:14 Alter: 13 yrs
Kategorie: Kunst und Kultur
Von: Kurt Remund

Stille unter schattigen Nadelbäumen

Der Gedenkhain Rudolf Steiners ist nun neu gestaltet. Nach pietätsvollen Eingriffen ist in diesem Herbst die Umgestaltung des Gedenkhains auf dem Goetheanumhügel in Dornach abgeschlossen worden. Die schlichte Einbettung in die ruhevolle Umgebung lädt Besucher zu stiller Einkehr ein.


Mit einer leichten Krümmung führt der Fußweg unter den schattigen Nadelbäumen zum neugestalteten Hain. Tritt man wieder ans Licht, so wird das Auge auf drei Elemente gelenkt: das Urnenfeld, den Gedenkstein Rudolf Steiners und die Bronzeplastik.

Der Bereich des Urnenfeldes erhielt eine neue Form. Anstelle der Grünfläche ist nun eine mit Granitsteinen gestaltete ‹Insel› entstanden, die den Ort bezeichnet, wo der Inhalt der Urnen ruht. Der Waldweg führt rundum; zwei Sitzbänke laden zum Verweilen ein.

Daran angrenzend weist ein Gedenkstein auf Rudolf Steiner hin. Dieser Stein besteht schon längere Zeit, wurde aber neu positioniert, damit er deutlicher in

Erscheinung tritt. Umrahmt wird er von neuen Vasen, die Mirela Faldey gestaltet hat. Hier können nun die Schnittblumen und Topfpflanzen der Besucher aufgenommen werden, die ihre Verbundenheit mit den Verstorbenen durch Blumen ausdrücken wollen.

Unverändert präsentiert sich die Bronzeplastik, die vor Jahren aus dem Material der Kupferurnen entstanden ist. Die Urnen wurden verwandelt in eine neue Aussage.

Der Hain wird so gepflegt, daß der bescheidene Waldflor, der unter den Bäumen natürlich wächst, gefördert wird. Der Ort bleibt damit von einfachem Waldcharakter bestimmt, der Stille und innere Einkehr betont – dies im Gegensatz zum

gewohnten Friedhof mit reicher Blütenpracht.


Mysteriendramen

Weihnachten 2017 am Goetheanum

Zur Tagung (26.–31.12.)

Zu den Aufführungen (27.–31.12.) 

 

 

Veranstaltungen heute

17:00

Begleitstudium Grundlagen der Anthroposophie

Sechs Wochenendseminare mit Constanza Kaliks, Robin Schmidt und Bodo von Plato

20:00  · Nordsaal

Die Geheimwissenschaft (GA 13)

Christian Morgenstern-Zweig. Auskunft Elsbeth Lindenmaier

20:00  · Rudolf Steiner Halde Saal

Zweig am Goetheanum: „Die Bedeutung der Wärme für die Medizin, in der zwischenmenschlichen Beziehung und geistigen Entwicklung“

Vortrag Matthias Girke

Führungen

Allgemeine Führung mit einer Einführung in die Geschichte des Goetheanum, in die Biografie Rudolf Steiners und die Grundlagen der Anthroposophie: samstags, 14 Uhr. Treffpunkt: Empfang. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Deutsch und Englisch.

| Weitere Informationen
| Themenführungen (auf Bestellung)

Ausstellungen

25.03.2017 – 31.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

Brentanos Studio

Øya. 77 Bilder von Hannes Weigert im Westtreppenhaus

20.09.2017 – 20.12.2017

Täglich von 8 bis 22 Uhr

"Welch reicher Himmel, Stern an Stern" (Goethe)

Aus 100 Jahren anthroposophischer Dichtkunst. Vitrinenausstellung

27.10.2017 – 06.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

We stand behind the sky

Werke von Richard Heys (England) in der Vorstandsetage

01.11.2017 – 01.08.2018

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr

Ausstellung in der Buchhandlung

Bilder von Elisabeth Schmid-Nguyen (bis 1.2.), Marmorskulpturen von Margrit Rotzler, Glasbilder von Monika Wächter-Kagermeier, Bronzeplastiken von Gerhard Helmers, Granitskulpturen von Duilio A. Martins, Eurythmiefiguren von Anna Köhl

Bitte beachten Sie
die reduzierten Öffnungszeiten
des Grossen Saals:

29.12.2017: Keine Besichtigung

13.–15.12., 19.–21.12.2017 und 28.,12., 30.12., 31.12.2017: 13.30–14 Uhr

17.2.2018: 13.30–14.15 Uhr


Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld. Die Veranstaltungen reichen von Vorträgen über Fachkolloquien bis zu großen internationalen Kongressen und umfassen Aufführungen der eigenen Ensembles und Gastspiele in Eurythmie, Schauspiel, Puppenspiel und Musik. Gelegen in der Juralandschaft, 10 Kilometer südlich von Basel, erhebt sich das Goetheanum in seiner expressiven Architektur auf dem Dornacher Hügel mit malerischem Gartenpark, Café, Buchhandlung und Kartenshop.