Bibliothek

Die Goetheanum Bibliothek 
umfasst rund 110.000 Bücher.

Öffnungszeiten:
Dienstag, 14 bis 19 Uhr
Freitag, 14 bis 18 Uhr

 

 

Studium

Im Herbst beginnen die neuen Studiengänge. Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer Sprache beginnt am 2. Oktober 2017.
Das berufsbegleitende Angebot startet mit der Kursreihe ‹Grundlagen der Anthroposophie› am 20./21. Oktober 2017. Weitere Informationen

Forschung

Die Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gehen weltweit Fragestellungen und Forschungsprojekten nach. Hier Einblicke in einige der aktuellen Vorhaben: Naturwissenschaft · Landwirtschaft · Medizin · Heilpädagogik und Sozialtherapie · Pädagogik · Mathematik-Astronomie · Schöne Wissenschaften · Redende und Musizierende Künste · Bildende Künste · Sozialwissenschaften · Jugend

Verlag am Goetheanum

Der Verlag am Goetheanum ist der älteste anthroposophische Verlag.

Aus dem Leben am Goetheanum

11.04.2003 03:29 Alter: 15 yrs
Kategorie: Anthroposophie-Studie
Von: Isabell von Heymann

Repräsentative Umfrage: Jeder fünfte Deutsche kennt Anthroposophie


Dornach/Hamburg, 11. April 2003. 22 Prozent der Deutschen haben laut einer repräsentativen Umfrage den Begriff "Anthroposophie" schon einmal gehört oder gelesen. Knapp 17 Prozent der Befragten, das sind rund 15 Millionen Bundesbürger, bringen die Anthroposophie mit der Waldorfpädagogik in Zusammenhang, zwölf Prozent stellen eine direkte Verbindung zur Persönlichkeit ihres Begründers, Rudolf Steiner, her.

 

18 Prozent der "spontanen Kenner" umschreiben Anthroposophie als "Lehre, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt", etwa 11 Prozent verstehen unter dem Begriff eine "Lebenseinstellung oder Weltanschauung". 25 Prozent der Interviewten, die den Begriff kennen, fällt es schwer, näher zu erläutern, was sie damit verbinden.

 

Die repräsentative Befragung wurde mit 1 000 Männern, Frauen und Jugendlichen ab 14 Jahren in den alten und neuen Bundesländern in Deutschland durchgeführt, dem Land mit rund 20 000 der weltweit insgesamt etwa 52 000 Mitgliedern der Anthroposophischen Gesellschaft.

 

Ein deutliches West-Ost- und Süd-Nord-Gefälle hinsichtlich der Kenntnis des Begriffs Anthroposophie ist erkennbar. Ferner fällt auf, dass in Nordrhein-Westfalen die prozentual höchste Anzahl an "spontanen Anthroposophie-Kennern" - so die Bezeichnung in der Studie -; zu finden ist. Dies könnte auf die überproportional grosse Dichte an Waldorfschulen und -kindergärten im bevölkerungsstärksten Bundesland zurückzuführen sein, und spiegeln, dass die Anthroposophie der Öffentlichkeit vor allem durch die Waldorfpädagogik bekannt ist.

 

Die Befragung führten geschulte Interviewer des unabhängigen Forschungsinstituts IPSOS, Hamburg, im Oktober des vergangenen Jahres – im Auftrag der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft und finanziert vom internationalen Arzneimittelhersteller Weleda AG – durch. Der Fragebogen stellte die Kenntnis des Begriffs Anthroposophie und das Wissen um die Geisteswissenschaft ins Zentrum, nicht das Image anthroposophischer Einrichtungen oder Produkte. Verfahren wurde nach der Face-to-face Methode, in der fragende und antwortende Person ein direktes Gespräch führen.

 

Fazit

 

Die repräsentative Befragung der Deutschen führt neben interessanten Einzelergebnissen zu zwei Erkenntnissen: Der Begriff Anthroposophie ist in Deutschland, gemessen an ihrer über einhundertjährigen Geschichte, wenig bekannt. Er ist nicht negativ besetzt, dabei jedoch kaum durch differenzierte Inhalte bestimmt.

 

Die vollständige Studie kann angefordert werden unter:

isabell.heymann@goetheanum.ch

 


Mysteriendramen

Weihnachten 2017 am Goetheanum

Zur Tagung (26.–31.12.)

Zu den Aufführungen (27.–31.12.) 

 

 

Veranstaltungen heute

17:00

Begleitstudium Grundlagen der Anthroposophie

Sechs Wochenendseminare mit Constanza Kaliks, Robin Schmidt und Bodo von Plato

18:00

Treffen der Internationalen Konferenz der Waldorfpädagogischen Bewegung

Auf Einladung (DE, EN)

14:30

Treffen des European Council for Steiner/Waldorf Education (ECSWE)

Auf Einladung (DE, EN)

15:00

Novembertagung

Die kleine Kuppel, das unbekannte Wesen

17:00

Tagung zur Ökonomie der Brüderlichkeit

Ökonomie der Brüderlichkeit im Umgang mit Kaufen, Leihen, Schenken

09:00  · Schreinereisaal

Tagung zur Ökonomie der Brüderlichkeit

Gewinnen durch Kaufen, fördern durch Leihen, investieren durch Schenken

15:00  · Schreinereisaal

Tagung zur Ökonomie der Brüderlichkeit

Altruismus als volkswirtschaftliche Forderung

19:30  · Grosser Saal

Das Rätsel des Judas

Führungen

Allgemeine Führung mit einer Einführung in die Geschichte des Goetheanum, in die Biografie Rudolf Steiners und die Grundlagen der Anthroposophie: samstags, 14 Uhr. Treffpunkt: Empfang. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Deutsch und Englisch.

| Weitere Informationen
| Themenführungen (auf Bestellung)

Ausstellungen

25.03.2017 – 31.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

Brentanos Studio

Øya. 77 Bilder von Hannes Weigert im Westtreppenhaus

20.09.2017 – 20.12.2017

Täglich von 8 bis 22 Uhr

"Welch reicher Himmel, Stern an Stern" (Goethe)

Aus 100 Jahren anthroposophischer Dichtkunst. Vitrinenausstellung

27.10.2017 – 06.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

We stand behind the sky

Werke von Richard Heys (England) in der Vorstandsetage

01.11.2017 – 01.08.2018

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr

Ausstellung in der Buchhandlung

Bilder von Elisabeth Schmid-Nguyen (bis 1.2.), Marmorskulpturen von Margrit Rotzler, Glasbilder von Monika Wächter-Kagermeier, Bronzeplastiken von Gerhard Helmers, Granitskulpturen von Duilio A. Martins, Eurythmiefiguren von Anna Köhl

Bitte beachten Sie
die reduzierten Öffnungszeiten
des Grossen Saals:

29.12.2017: Keine Besichtigung

13.–15.12., 19.–21.12.2017 und 28.,12., 30.12., 31.12.2017: 13.30–14 Uhr

17.2.2018: 13.30–14.15 Uhr


Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld. Die Veranstaltungen reichen von Vorträgen über Fachkolloquien bis zu großen internationalen Kongressen und umfassen Aufführungen der eigenen Ensembles und Gastspiele in Eurythmie, Schauspiel, Puppenspiel und Musik. Gelegen in der Juralandschaft, 10 Kilometer südlich von Basel, erhebt sich das Goetheanum in seiner expressiven Architektur auf dem Dornacher Hügel mit malerischem Gartenpark, Café, Buchhandlung und Kartenshop.