Bibliothek

Die Goetheanum Bibliothek 
umfasst rund 110.000 Bücher.

Öffnungszeiten:
Dienstag, 14 bis 19 Uhr
Freitag, 14 bis 18 Uhr

 

 

Studium

Im Herbst beginnen die neuen Studiengänge. Das Studienjahr in deutscher, englischer und spanischer Sprache beginnt am 2. Oktober 2017.
Das berufsbegleitende Angebot startet mit der Kursreihe ‹Grundlagen der Anthroposophie› am 20./21. Oktober 2017. Weitere Informationen

Forschung

Die Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft gehen weltweit Fragestellungen und Forschungsprojekten nach. Hier Einblicke in einige der aktuellen Vorhaben: Naturwissenschaft · Landwirtschaft · Medizin · Heilpädagogik und Sozialtherapie · Pädagogik · Mathematik-Astronomie · Schöne Wissenschaften · Redende und Musizierende Künste · Bildende Künste · Sozialwissenschaften · Jugend

Verlag am Goetheanum

Der Verlag am Goetheanum ist der älteste anthroposophische Verlag.

Aus dem Leben am Goetheanum

04.10.2004 06:54 Alter: 13 yrs
Kategorie: Kultur
Von: Isabell von Heymann

Die Schönheitin: Feminines Werkstattstück


Die Schönheitin
Nochmals am 10. Oktober

Am 25. September erfährt ein neues Solo-Stück seine Uraufführung am Goetheanum. Das Skript mit dem ungewöhnlichen Titel „Die Schönheitin – Auftrieb aus blosser Verlassenschaft“ wurde von Dorothea Deimann nach einjähriger Arbeit im August abgeschlossen und für eine Bühnenfassung bearbeitet. Das im Werkstattcharakter angelegte dramatische Stück behandelt die Stationen einer modernen Frau, die auf dem Weg ist: aus einer bloss sinnlichen in eine feinstoffliche Welt.

Femininer Anschluss an „Faust“

Der moderne Blick auf die „Faust“-Thematik regte Dorothea Deimann zu einem intimen Text an. Der Einblick in das Skript gibt die Gliederung in sieben autobiographisch anmutende „Erzählungen“ und über sechzig Aphorismen und Gedichte wieder. „Ungeborenheit“, Verführungen, Liebe, Hass und Tod sind die Themen ihres Ein-Personen-Stücks – in der weiblichen Hauptrolle gespielt von Barbara Stuten, Schauspielerin an der Goetheanum-Bühne in Dornach. Den Sound komponierte Christian Bollmann, Köln/Deutschland; das Licht verantwortet Ilja van der Linden, Goetheanum-Bühne, Dornach. Dorothea Deimann schrieb, und sie übernahm gleichfalls die Regie zur Bühnenbearbeitung der „Schönheitin“.

Die „Schönheitin“ wird im Laufe des September im Verlag am Goetheanum als Buch erscheinen; das Vorwort schrieb Alfred Samuel Maurer vom Kuratorium für Kultur des Kantons Solothurn.

Die aus dem Ruhrgebiet in Deutschland stammende und ausgebildete Pädagogin und Kunstvermittlerin begann mit ihren ersten schriftstellerischen Arbeiten Anfang der 90er Jahre. Bisher erschienen sind: „Die Kieselfahne“ (1993), „Ans Licht geholt“ (1995), „Bilanz der Bilder“ (2001) und „Geschwärzter Engel“ (2002).

Dorothea Deimann hat vier erwachsene Töchter und lebt heute in Basel. Sie ist freie Mitarbeiterin am Goetheanum.

Termine, Preise und Reservierungen

Die Uraufführung der „Schönheitin“ beginnt am Samstag, den 25. September 2004 um 20.15 Uhr. Ein zweiter Aufführungstermin ist am Sonntag, 10. Oktober geplant, Beginn 16.30 Uhr. Spielort ist jeweils der Grundsteinsaal am Goetheanum. Eine Eintrittskarte kostet 25 Schweizer Franken, ermässigt 15 Schweizer Franken. Reservierungen können vorgenommen werden: Tagungsbüro und Billettkasse,
Tel +41 (0)61 706 44 44, Fax +41 (0)61 706 44 46 tagungsbueronoSpam@goetheanum.ch, www.goetheanum.org


Mysteriendramen

Weihnachten 2017 am Goetheanum

Zur Tagung (26.–31.12.)

Zu den Aufführungen (27.–31.12.) 

 

 

Veranstaltungen heute

17:00

Begleitstudium Grundlagen der Anthroposophie

Sechs Wochenendseminare mit Constanza Kaliks, Robin Schmidt und Bodo von Plato

15:00  · Puppentheater Felicia

Das Schneemädchen

Führungen

Allgemeine Führung mit einer Einführung in die Geschichte des Goetheanum, in die Biografie Rudolf Steiners und die Grundlagen der Anthroposophie: samstags, 14 Uhr. Treffpunkt: Empfang. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Deutsch und Englisch.

| Weitere Informationen
| Themenführungen (auf Bestellung)

Ausstellungen

25.03.2017 – 31.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

Brentanos Studio

Øya. 77 Bilder von Hannes Weigert im Westtreppenhaus

20.09.2017 – 20.12.2017

Täglich von 8 bis 22 Uhr

"Welch reicher Himmel, Stern an Stern" (Goethe)

Aus 100 Jahren anthroposophischer Dichtkunst. Vitrinenausstellung

27.10.2017 – 06.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

We stand behind the sky

Werke von Richard Heys (England) in der Vorstandsetage

01.11.2017 – 01.08.2018

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr (24.-26.12. geschlossen)

Ausstellung in der Buchhandlung

Bilder von Elisabeth Schmid-Nguyen (bis 1.2.), Marmorskulpturen von Margrit Rotzler, Glasbilder von Monika Wächter-Kagermeier, Bronzeplastiken von Gerhard Helmers, Granitskulpturen von Duilio A. Martins, Eurythmiefiguren von Anna Köhl

14.11.2017 – 06.04.2018

Dienstag 14 bis 19 Uhr, Freitag 14 bis 18 Uhr (geschlossen am 26.12.)

Die Nacht

Ausgewählte Werke aus der Goetheanum Kunstsammlung. Mit Arbeiten von Ernst Aisenpreis, Walter Besteher, Hilde Boos-Hamburger, Hans Kühn, Rudolf Michalik, Otto Rietmann, Philipp Tok, Karl Thylmann. Ausstellung in der Bibliothek (Lesesaal)

25.11.2017 – 06.01.2018

Täglich 8 bis 22 Uhr

Heidi Overhage-Baader

Ausstellung im Terrassensaal

01.01.2018 – 18.02.2018

Täglich von 8 bis 22 Uhr

"Poetische Malerei"

Malerei von Angela und Stefan Koconda. Vitrinenaustellung

Bitte beachten Sie
die reduzierten Öffnungszeiten
des Grossen Saals:

29.12.2017, 27.4.2018: Keine Besichtigung

13.–15.12., 19.–21.12.2017 und 28.,12., 30.12., 31.12.2017: 13.30–14 Uhr

17.2.2018: 13.30–14.15 Uhr


Das Goetheanum ist Zentrum eines weltweit tätigen Netzwerks spirituell engagierter Menschen. Als Sitz der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft dient es dem Austausch über spirituelle Fragen und der Fortbildung auf künstlerischem und wissenschaftlichem Feld. Die Veranstaltungen reichen von Vorträgen über Fachkolloquien bis zu großen internationalen Kongressen und umfassen Aufführungen der eigenen Ensembles und Gastspiele in Eurythmie, Schauspiel, Puppenspiel und Musik. Gelegen in der Juralandschaft, 10 Kilometer südlich von Basel, erhebt sich das Goetheanum in seiner expressiven Architektur auf dem Dornacher Hügel mit malerischem Gartenpark, Café, Buchhandlung und Kartenshop.